ZIVILCOURAGE

Stiftung verleiht Demokratiepreis

Drei Akteure aus der Region erhielten eine ganz besondere Würdigung. Sie kämpfen durch Bildung, Integration, Kultur und bürgerschaftliches Engagement für ein gerechtes Miteinander.
Ivonne Hackbarth Ivonne Hackbarth
Der Demokratiepreis Barnim Uckermark 2018 ging an Waheed Mukhtar, Ellen Grünwald und Siegmund Bäsler (von links).
Der Demokratiepreis Barnim Uckermark 2018 ging an Waheed Mukhtar, Ellen Grünwald und Siegmund Bäsler (von links). Ivonne Hackbarth
Prenzlau.

Zum fünften Mal hat die Bürgerstiftung Barnim Uckermark zivilgesellschaftliches Engagement für eine demokratische Kultur gewürdigt und drei Akteure mit dem Demokratiepreis geehrt. Er ist jeweils mit 1500 Euro dotiert.

In der Kategorie Courage ging er an Ellen Grünwald, die seit nunmehr 15 Jahren zur Geschichte der jüdischen Bevölkerung in Eberswalde recherchiert und damit Anteil hat, dass es in der Stadt 39 Stolpersteine gibt.

Dem gebürtigen Pakistaner Waheed Mukhtar, der seit vier Jahren in Eberswalde lebt, wurde der Demokratiepreis in der Kategorie Inklusion verliehen. Die Jury würdigte damit dessen Engagement als Jugendsozialarbeiter, durch das er die gesellschaftliche Teilhabe von Minderheiten und schutzbedürftigen Menschen fördert.

Seiner Hartnäckigkeit und seinem Optimismus hat Siegmund Bäsler den Demokratiepreis 2018 in der Kategorie Vernetzung zu verdanken. Der Ehrenpräsident der Unternehmervereinigung Uckermark, dessen Gesicht er viele Jahre lang war, versteht es, Unternehmer in ihren Problemlagen zu begleiten, Netzwerke aufzubauen, Kontakte zu vermitteln und Finanzierungen anzubahnen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage