VERKEHRSBEHINDERUNG

Straße wegen Munitionsräumung gesperrt

Zwischen Prenzlau und Röpersdorf müssen alte Panzergranaten entfernt werden. Das hat Konsequenzen.
Kai Horstmann Kai Horstmann
André Vogel, Truppführer bei der Munitionsräumung für den Landkreis Uckermark, und Marco Schmidt, Truppführer der Muntionsräumung auf dem BTT-Gelände, besehen sich eine Kiste voller Munitionshülsen, die auf dem Gelände gefunden wurden.
André Vogel, Truppführer bei der Munitionsräumung für den Landkreis Uckermark, und Marco Schmidt, Truppführer der Muntionsräumung auf dem BTT-Gelände, besehen sich eine Kiste voller Munitionshülsen, die auf dem Gelände gefunden wurden. Kai Horstmann
Prenzlau.

Am Mittwoch könnte es am Stadtrand von Prenzlau im Bereich der Röpersdorfer Straße etwas laut werden. Grund ist die Beseitigung alter Sprengkörper. Ein Munitionsräumungskommando sprengt auf der ehemaligen BTT Bauschuttdeponie 32 Panzerabwehrminen und zwei Panzergranaten. Die Lautstärke der Explosionen hängt laut André Vogel, Truppführer bei der Munitionsräumung für den Landkreis Uckermark, davon ab, ob die Munition scharf ist oder nicht. Wie immer verursacht die scharfe Munition Probleme. Diese ist nicht nur wesentlich lauter, sondern auch gefährlicher. Deshalb wird in der Zeit von 12 bis 13 Uhr die Straße im Bereich Ortsausgangsschild Prenzlau bis Ortseingangsschild Röpersdorf gesperrt.

Auf dem Gelände wurde einst von den Nazis eine Artilleriekaserne gebaut, die ab 1948 von der Sowjetarmee genutzt wurde. Beim Abzug der sowjetischen Truppen 1989/90 blieb dann aber jede Menge Munition zurück.

Kommende Events in Prenzlau

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage