:

Tierheim Angermünde vor dem Aus?

Das Tierheim Angermünde hat Probleme mit den Behörden und bangt um ihre Erlaubnispflicht für Tierbetreuer.
Das Tierheim Angermünde hat Probleme mit den Behörden und bangt um ihre Erlaubnispflicht für Tierbetreuer.
Kai Horstmann

Jeder der gewerbsmäßig mit Tieren arbeitet, unterliegt der Erlaubnispflicht, die für bis zu fünf Jahren erteilt wird. Die vom Tierheim Angermünde ist ausgelaufen, eine neue noch nicht in Sicht.

Der Tierheim Angermünde e. V. steht vor großen Problemen, weil das Veterinäramt eine Verlängerung der Erlaubnispflicht verweigert. Diese braucht laut § 11 des Tierschutzgesetzes jeder, der gewerbsmäßig mit Tieren arbeitet und ist so etwas wie die Betriebserlaubnis. Erteilt wird sie aber nur für höchstens fünf Jahre und muss dann neu beantragt werden. Das war 2016 hier der Fall. Eine neue wurde beantragt, doch das Veterinäramt versagte bislang seine Zustimmung. Daraufhin reichte der Tierschutzverein Klage vor dem Verwaltungsgericht Potsdam wegen Nichtbehandlung eines Antrags ein.

Bis zu einem abschließenden Gerichtsurteil soll das Tierheim seinen Betrieb aufrecht erhalten können. Insgesamt gilt das Verhältnis zwischen dem Tierschutzverein und dem Veterinäramt als zerrüttet. So gab es in den letzten Jahren mehrere Anzeigen von Seiten des Tierheims gegen einen Tierarzt des Veterinäramtes, die aber zu keinerlei Verurteilung führten.

Weiterführende Links