Unsere Themenseiten

Flughafen BER

:

Uckermärker plädieren für Flughafen Tegel

Eine knappe Mehrheit der Uckermärker Vertreter votiert dafür, den Flughafen Berlin-Tegel dauerhaft in Betrieb zu lassen.
Eine knappe Mehrheit der Uckermärker Vertreter votiert dafür, den Flughafen Berlin-Tegel dauerhaft in Betrieb zu lassen.
Paul Zinken

Wenn der Großflughafen BER in Betrieb geht, müsste Berlin-Tegel bald schließen. Dagegen regt sich Widerstand im Kreistag.

Solange der Großflughafen BER noch eine Großbaustelle ist, bleibt Tegel geöffnet – aber was passiert danach? Darüber debattierte in dieser Woche der Kreistag Uckermark.

Tegel soll, auch wenn der BER irgendwann in Betrieb gehen sollte, offen bleiben. Dafür sprachen sich 17 Mitglieder des Kreistags aus, 14 waren dagegen. Ein knappes Ergebnis nach einer kurzen, hitzigen Debatte. Herbert Heinemann (SPD/BVB) setzte sich am Ende mit seinem Antrag durch.

Tegel aus der Uckermark besser zu erreichen als der BER

Sein Hauptargument: Tegel sei ein wichtiger Flughafen für die Uckermark und den Ballungsraum Stettin und der BER nach aktuellen Prognosen schon jetzt nicht für das erwartete Fahrgastaufkommen gewappnet. Im Gegensatz zum neuen Flughafen wäre Tegel aus dem Norden Brandenburgs außerdem wesentlich besser zu erreichen. Der BER wird im Süden Berlins gebaut.

Handlungsempfehlung für Kreisverwaltung

Der Beschluss ist nur eine Handlungsempfehlung für die Kreisverwaltung, sich entsprechend beim Land Brandenburg einzubringen. Sollten Berlin und Brandenburg erneut über Tegel verhandeln, stünde auch die gesamte Landesentwicklungsplanung der Metropolregion erneut zur Debatte.

Kommentare (2)

Soll doch Tegel Binnenflughafen werden! So werden u.a auch weniger Sicherheitskräfte benötigt.

Klein flexibel leistungsstark und die Infrastrucktur stimmt mit ihren Anbindungen - als nat. wie int. Airport