:

Unsichtbarer Schutz für Windräder

Dieser DNA-"Schleim" soll die Firma Enertrag künftig vor Schaden bewahren.
Dieser DNA-"Schleim" soll die Firma Enertrag künftig vor Schaden bewahren.
Claudia Marsal

Die Firma Enertrag will den Diebstahl von Kupferkabel stoppen. Sie setzt dabei auf DNA-"Schleim" aus dem Hause ATG-Forensik. Die Dauerthaler Mitarbeiter sind schon fleißig dabei, die Anlagen mit der farblosen Markierung zu versehen.

Bislang hatten Kabeldiebe in Windkraftanlagen ein leichtes Spiel. War es ihnen erst einmal gelungen, nachts ins Innere einer Mühle zu gelangen, konnten sie mit ein wenig Fachverstand in alle Ruhe den Bolzenschneider ansetzen und anschließend mit ihrer Beute verschwinden. Meist auf Nimmerwiedersehen, denn die Identifizierung des Diebesguts war schwierig. Doch jetzt wird alles anders, verspricht zumindest die Firma ATG-Forensik Stahnsdorf, die eine künstliche DNA speziell für Industrieanlagen entwickelt hat. Beim großen Windkraftunternehmen Enertrag kommen diese unsichtbaren Markierungen jetzt bereits zum Einsatz. Am Eingang zur Anlage weist netterweise ein Schild auf diese präventive Maßnahme hin. Die Polizei ist zuversichtlich, dass die Abschreckung wirkt beziehungsweise dass später aufgefundenes Diebesgut so wieder zugeordnet werden kann.