:

Vorsicht, neue Masche von Kennzeichen-Dieben

Auf diese Plakette haben es Gauner derzeit vermehrt abgesehen.
Auf diese Plakette haben es Gauner derzeit vermehrt abgesehen.
Thomas Walther

Der Diebstahl der Nummernschilder ist leider nicht neu in der Uckermark. Die Täter konnten so unerkannt weitere Straftaten mit ihrem eigenen Auto begehen. Jetzt haben sich die Ganoven auf einen neuen Trick verlegt.

Seit mehreren Jahren musste die Polizei in der Uckermark Anzeigen von Fahrzeughaltern aufnehmen, die die Kennzeichen von ihren Autos vermissten. Doch jetzt gehen vermehrt Anzeigen ein, wo zwar ebenfalls die Kennzeichen fehlen. Diese werden in der Nähe der Autos wieder gefunden. Allerdings fehlt die Zulassungsplakette des Landkreises. Polizeisprecher Gerald Pillkuhn: „Nach unseren Ermittlungen wurden die Plaketten professionell aus den Kennzeichentafeln regelrecht heraus gestanzt.“

Allein in Schwedt stellten nach der Nacht zum Montag, dem 11. Januar gleich vier Fahrzeughalter das Fehlen der Nummernschilder fest. Alle Taten wurden in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße registriert. Teilweise standen die Wagen dicht beieinander. Welchen Hintergrund das Ausstanzen hat, ermittelt die Polizei im Moment.

Bisher waren vor allem zwei Varianten bekannt. Entweder die Diebe stahlen die Kennzeichen, um damit an Tankstellen zu tanken, ohne zu bezahlen. Die Kennzeichen-Inhaber sahen sich dann mit Anzeigen konfrontiert. Eine andere Masche war der „Doubletten-Trick“. Dabei stahlen die Diebe die Kennzeichen von einem Fahrzeug und montierten sie an ein ebenfalls gestohlenes typgleiches Auto. Oft wurde dann der Wagen als gestohlen gemeldet, nicht aber das Nummernschild. So fiel dem Beamten an der Grenze der Diebstahl des Wagens nicht immer auf.