:

Wenn Mama oder Papa im Sterben liegen...

Dr. Hubertus Adam
Dr. Hubertus Adam
Claudia Marsal

Wenn Eltern schwer erkranken, geht das an ihren Töchtern und Söhnen nicht spurlos vorbei. Sie leiden nicht nur mit, sondern bekommen häufig sogar psychische Probleme. Der Verein damus will das Leid dieser Mädchen und Jungen lindern. Doch dafür braucht er Unterstützung.

Der kleine Johann (Name geändert) ist noch nicht mal fünf Jahre alt, als seine Mama stirbt. Vier Jahre später muss sich der Junge auch von seinem Papa verabschieden, der vergeblich versucht, den Krebs zu besiegen.

Dafür dass der Neunjährige seinen letzten Besuch bei ihm nicht allein antreten muss, sondern in dieser schweren Zeit und darüber hinaus Beistand findet, wird der Verein damus e.V. sorgen. Unter Federführung des renommierten Kinderpsychiaters Dr. Hubertus Adam ist in der Region ein Netzwerk entstanden, das sich um Minderjährige in solch dramatischen Lebenssituationen kümmert. Auch Psychologin Ute Hermann aus der Tagesklinik Prenzlau ist mit eingebunden. Sie führt weitere Beispiele an: Grundschülerin Lena, die mit ansehen muss, wie ihr Vater von Leukämie ausgezehrt wird. Der 14-jährige Sven, der an Stelle seiner MS-kranken Mutter alle Hausarbeiten erledigen und für seine kleineren Geschwister sorgen muss. Diese Mädchen und Jungen brauchen dringend und vor allem zeitnah Hilfe, damit sie keinen seelischen Schaden nehmen.

Ein Anruf genügt

Denn sie sind nachweislich eine  Risikogruppe für psychische Störungen. "Die plötzliche Konfrontation mit der Endlichkeit des Lebens kann zu einer tief greifenden Erschütterung führen“, so Adam. An diesem Punkt werden die Leute vom damus e.V. aktiv. Voraussetzung ist allerdings, dass sie von diesen Problemfällen erfahren. Dr. Adam und sein Team sind auf die Mithilfe von Kinderärzten und Kindereinrichtungen ebenso angewiesen wie auf die von den Medizinern, die die Eltern behandeln. Ein Anruf genügt.

Telefon: 03984 8359021