BESCHLUSS

Wie Prenzlau Beerdigungen neu regelt

Die Stadtverordneten in der Kreisstadt haben der neuen Friedhofssatzung zugestimmt – aber nicht einstimmig. Geregelt werden mehrere Punkte.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Neben den Urnenwänden will die Stadt künftig auch Urnenstelen auf dem Friedhof errichten.
Neben den Urnenwänden will die Stadt künftig auch Urnenstelen auf dem Friedhof errichten. Benedikt Dittrich
Prenzlau.

Bei sieben Gegenstimmen haben die Stadtverordneten in Prenzlau dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, die Friedhofssatzung und die Friedhofsgebührensatzung zu erneuern. Damit wird künftig die Liegezeit auf 20 Jahre vereinheitlicht – was nach Aussage von Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) besser der Nachfrage entsprechen würde. Laut Aussage des Verwaltungschefs gebe es über das Jahr verteilt zahlreiche Anfragen, ob die Liegezeit reduziert werden könne. Eine Verlängerung ist nur bei Wahlgrabstellen möglich.

Trend geht zu kürzeren Liegezeiten

Damit kommt die Stadt nach eigenen Angaben nur einem Trend nach: Viele Angehörige würden die Grabstellen frühzeitig aufgeben. Sommer sprach von 150 Grabstellen, die pro Jahr vorzeitig geräumt würden, bei 330 Beisetzungen insgesamt.

Änderungen bei Urnengräbern

Außerdem beinhaltet die neue Satzung, dass künftig nur noch recycelbare Urnen beigesetzt werden dürfen. Ebenfalls schon in der Satzung vermerkt: Künftig können Urnen auch in vertikalen Stelen beigesetzt werden. Die müssen aber noch errichtet werden.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage