VERKEHRSRECHT

Fünf Tipps nach dem Unfall beim Einparken

Viele tun es als Bagatelle ab: Den kleinen Crash auf dem Parkplatz. Es gilt aber auch bei diesen Unfällen einiges zu beachten.
Frank Wilhelm Frank Wilhelm
Wer beim Einparken ein anderes Auto rammt, muss den Schaden auf jeden Fall melden.
Wer beim Einparken ein anderes Auto rammt, muss den Schaden auf jeden Fall melden. Christin Klose
Neubrandenburg.

Beim Einparken ist es schnell passiert: Zu früh eingelenkt oder zu weit nach hinten rangiert, und schon hat man ein anderes Fahrzeug touchiert. Egal, ob eine Schramme zu sehen ist oder nicht: Das ist ein Verkehrsunfall, der gemeldet werden muss, erklärt der Tüv Rheinland. Wer weggeht oder wegfährt, begeht Fahrerflucht.

Fünf Tipps für das richtige Verhalten am Unfallort:

1. Die Experten raten dazu, zunächst rund eine halbe Stunde abzuwarten, ob der Besitzer des anderen Autos kommt, um den Sachverhalt direkt zu klären.

2. Trifft der „Unfallgegner” nicht ein, empfehlen die Experten, den Unfall der Polizei zu melden.

3. Für den Anruf bei der Polizei nicht den Notruf 110 nutzen. Empfohlen wird einen Anruf bei der nächstgelegenen Dienststelle. Telefonisch erklärt man das Geschehen und gibt Modell, Farbe und Kennzeichen des betroffenen Autos durch. Danach kann man sich vom Unfallort entfernen, so die Experten.

4. Man kann einen Hinweiszettel am anderen Auto unter den Scheibenwischer zu klemmen, auf dem die eigenen Angaben samt Namen und Telefonnummer vermerkt sind. Dieser ersetzt aber nicht die Meldung bei der Polizei

5. Es ist außerdem ratsam, Fotos vom Unfallort und den Schäden zu machen. Diese können wichtige Beweismittel sein, falls möglicherweise im Nachhinein überzogene Schadenersatzforderungen gestellt werden.

zur Homepage