STUDIE

Alkohol und Tabak lassen Gehirn schneller altern

Dass Zigaretten und Alkohol der Gesundheit schaden, ist klar. Neu ist die Erkenntnis, dass sogar das Gehirn leidet.
dpa
Rauchen und Alkohol lassen das Gehirn schneller altern.
Rauchen und Alkohol lassen das Gehirn schneller altern. Adobe Stock/Syda Productions
Los Angeles.

Regelmäßiger Alkohol- und Tabakkonsum lässt das Gehirn schneller altern. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) Aufnahmen des Gehirns mit den Rauch- und Trinkgewohnheiten der Menschen in Verbindung gebracht haben. Das Team um Arthur Toga von der University of Southern California in Los Angeles (Kalifornien, USA) stellt seine Ergebnisse im Fachmagazin „Scientific Reports“ vor.

Raucher haben höheres Gehirn-Alter

„Es ist bekannt, dass bestimmte Lebensgewohnheiten mit einem beschleunigten Abbau in bestimmten Gehirnregionen verbunden sind“, schreiben die Forscher. Wie sich das Rauchen und Trinken sowie genetische Faktoren auf die Alterung der Strukturen im ganzen Gehirn auswirke, war bislang jedoch weitgehend ungeklärt. Deshalb griffen Toga und Kollegen auf Daten der „UK Biobank“ zurück, in der Scans des gesamten Gehirns mit den Lebensgewohnheiten der Probanden verknüpft sind.

Ergebnis der Auswertungen: Das Team um Toga fand statistisch bedeutsame Einflüsse des Rauchens und des Alkoholkonsums auf das relative Gehirnalter. Jedes Jahr, in der eine Person täglich oder fast täglich eine Packung Zigaretten raucht, lässt das Gehirn demnach um zusätzlich 11 Tage altern. Jedes Gramm Alkohol mehr, das eine Person pro Tag zu sich nimmt, um eine Woche.

Junge Gehirne denken schneller

Und das wirkt sich auf die Denkfähigkeit aus: In Hirnleistungstests hatten Personen mit einem niedrigeren Gehirnalter besser abgeschnitten als diejenigen mit einem höheren Gehirnalter.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Los Angeles

Kommende Events in Los Angeles (Anzeige)

zur Homepage