LOVE SCAMMING

Besser Callboy im Bett als Loveboy im Netz

Immer neue Fälle von betrogenen einsamen Herzen, die Internet-Lovern ihr Vermögen anvertrauen. Unsere Autorin schlägt einsamen Frauen eine handfeste Alternative vor. Eine Glosse.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Besser Callboy im Bett als Loveboy im Netz!
Besser Callboy im Bett als Loveboy im Netz! Monique Wüstenhagen
Prenzlau.

Dass alte Menschen immer wieder auf den Enkeltrick reinfallen und so ihr gesamtes Erspartes verlieren – obwohl ständig gewarnt wird, kann ich irgendwie noch verstehen. Sie sind nicht damit groß geworden, dass Betrügereien zum Alltag gehören und deshalb entsprechend gutgläubig. Außerdem gutmütig, denn in der Regel geht es ja darum, Kinder oder Enkel aus einer (vorgegaukelten) Krise zu retten. Zu verstehen, was Frauen meines Alters und jünger in die Fänge von „Love Scam“-Verbrechern geraten lässt, fällt mir da schon schwerer.

Als ich gelesen habe, dass eine Frau aus der Region 8700 Euro an einen übers Internet kennengelernten Loverboy überwiesen hat, musste ich mich kurz kratzen. Ich bezweifle ja gar nicht, dass man sich verlassen und allein fühlen kann und dann für solche Avancen offen ist. Wer kennt das nicht? Davor schützen auch Partnerschaft oder Ehe nicht.

Champagner und Callboy

Aber sich über Monate hinhalten zu lassen von jemandem, den man nie zu Gesicht bekommt, das ist schon crazy. Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon von solchen Kriminellen angeschrieben worden bin. Von den Jacks, Bills oder Jonathans mit tollen Jobs bei der NATO, UNO oder Großkonzernen. Sicher sind die charmant. Sie schicken Herzchen und Blumenbildchen, manchmal auch Fotos ihrer süßen Hunde oder ihrer ganz tragisch an Krebs verstorbenen Frauen...

+++ Mehr lesen: Wenn sich das Sex-Date als polnischer Hacker entpuppt (€) +++

Ganz ehrlich: Mir wird schlecht, wenn ich so etwas lese. Denn auch ich bin noch zu Zeiten groß geworden, in denen Betrug nicht selbstverständlich war. Wo man die Haustür offen und den Kinderwagen vor der Kaufhalle stehen lassen konnte. Aber ich ahne, dass in dem Moment, wo ich so einem Ganoven „Fuck you“ antworte, eine andere Frau ihm „I am so alone“ schreibt.

In diesem Sinne, meine Damen: Geben Sie acht auf sich. Meinetwegen schmeißen Sie Ihr Geld zum Fenster raus. Aber dann kaufen Sie davon lieber guten Champagner und lassen Sie sich einen Callboy kommen. Das garantiert wenigstens noch einen kurzen Spaß.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage

Kommentare (1)

gut das es auch seriöse Callboys gibt :-)