Wenn Kindertageseinrichtungen pandemiebedingt schließen müssen, kann es trotzdem noch eine Notfallbetreuung fü
Wenn Kindertageseinrichtungen pandemiebedingt schließen müssen, kann es trotzdem noch eine Notfallbetreuung für Kinder bestimmter Familien geben. (Archivbild) Peter Kneffle
Corona-Fragen

Betreuung der Kinder – Wie beweise ich meine Systemrelevanz?

Notbetreuung im Kindergarten, Mitgliederversammlung im Angelverein, Covpass-App beim Einkaufen: Hier sind wieder Antworten auf Corona-Fragen unserer Leser.
Schwerin

Nach dem letzten Update meiner Covpass-App erschien oben in der Zeile „nicht mehr vollständig geimpft seit ...“ Beim Betreten eines Geschäfts wollte eine kontrollierende Person auf meinem Handy in der App scrollen, um das letzte Impfdatum zu sehen. In der App aber steht ausdrücklich, dass niemandem die Daten zu zeigen seien und die Kontrolle über den QR-Code per Lesegerät zu erfolgen habe. Wie verhalte ich mich da?

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums Mecklenburg-Vorpommern steht weiterhin der flächendeckend akzeptierte Nachweis über den analogen Impfausweis zur Verfügung, wenn der Nachweis über die Covpass-App aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich sei.

Einige Apotheken würden das Ausstellen spezieller Impfkarten zum Preis von 9,90 Euro anbieten. Diese Karten könnten auch Zugänge ohne den QR-Code auf dem Telefon ermöglichen. Das Datum der letzten Impfung sei entscheidend für die Zugangsmöglichkeiten.

Weiterlesen: Brandenburgs Justizministerin will Luca-App bei Strafverfolgung nutzen

In der Krippe unserer Kinder herrscht inzwischen Personalmangel, sodass nicht mehr alle Kinder betreut werden können. Nach welchen Kriterien wird entschieden, welche Kinder noch betreut werden und welche nicht? Und was muss ich vorlegen, um meinen systemrelevanten Beruf nachzuweisen?

Noch bevor der gesamte Kindergarten oder die Krippe geschlossen werden muss, sollen die verbliebenen Kapazitäten Kindern vorbehalten sein, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Wer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, muss nach einem neuen Notfall-Plan des Bildungsministeriums Mecklenburg-Vorpommern eine Erklärung vorlegen, dass die Kinderbetreuung nicht anders organisiert werden kann. Benötigt wird zudem eine entsprechende Erklärung des Arbeitgebers. Ist man selbstständig, reicht eine Eigenerklärung.

Im Einzel- oder Härtefall sollen aber auch Kinder bevorzugt werden, deren Wohl ohne die Betreuung in einer Einrichtung gefährdet wäre. Das trifft auch auf Kinder zu, die von Alleinerziehenden betreut werden oder in Einrichtuungen der Kinder- und Jugendhilfe untergebracht sind.

Die entsprechenden Entscheidungen treffen in der Regel die örtlichen Träger der Jugendhilfe oder die Leitungen der Kindertagungseinrichtungen.

Weiterlesen: MVs Corona-Notfallplan für Kitas – diese Kinder werden dann noch betreut

Wir wollen im Februar unsere Mitgliederversammlung im Angelverein durchführen. Geht das?

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern dürfen gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehene Veranstaltungen und Versammlungen von Vereinen, Verbänden und Parteien stattfinden. Das gilt auch für Betriebsversammlungen und Tarifverhandlungen. Die Teilnahme an den vorgenannten Veranstaltungen und Versammlungen im Innenbereich ist nur für Personen gestattet, die den Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen. Es besteht die Pflicht, eine Anwesenheitsliste zu erstellen, Maske zu tragen und Mindestabstand einzuhalten. Zudem sollte jeder Teilnehmer einen Sitzplatz haben.

Fragen und Antworten: Hier geht es zu den anderen Corona-Ratgebern des Nordkurier

Schicken Sie Ihre Frage an: [email protected] Betreff: „Frage zu Corona”

zur Homepage