FRAGEN ZU CORONA

Bin ich noch geschützt, wenn der zweite Impftermin verschoben wurde?

Kann mein Arbeitgeber auf die Maskenpflicht bestehen, wenn ich ein Attest habe? Worauf muss ich bei flexiblen Reise-Tarifen für Frühbucher achten? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es hier.
Wer die erste Imofung erhalten hat, muss spätestens 42 Tage danach die zweite bekommen. Ansonsten müsste das Prozede
Wer die erste Imofung erhalten hat, muss spätestens 42 Tage danach die zweite bekommen. Ansonsten müsste das Prozedere von vorn beginnen. Kay Nietfeld
Schwerin ·

Die Reisebranche bietet für Frühbucher jetzt in der Corona-Zeit flexible Tarife. Was genau verbirgt sich dahinter, und worauf sollte man achten?

Nach Angaben des Fachanwalts für Reiserecht Roosbeh Karimi hat die Reisebranche auf die aktuelle Lage reagiert und sogenannte flexible Tarife eingeführt, die den Rücktritt von einer Reise vereinfachten, teilweise sogar ohne Angabe von Gründen. Die konkreten Angebote würden sich unterscheiden. Zum Beispiel gebe es vereinfachte Rücktritts- und Umbuchungsrechte. Karimi rät, individuell alle gewünschten einzelnen Leistungen wie Flug, Unterkunft oder Mietwagen und auch die Widerrufsfristen genau zu prüfen.

Wer eine Reiserücktrittsversicherung hat, sollte unbedingt prüfen, ob in dieser eine Pandemie eingeschlossen sei. Zu prüfen sei auch, ob das gewünschte Urlaubsziel überhaupt erreicht werden kann, wenn man nicht geimpft ist, und welche Folgen eine solche Reise haben kann, wie zum Beispiel Test- und Quarantänepflicht.

Mehr lesen: MV-Regierung berät über „Neustart nach der Krise”

Ich arbeite in einem Altersheim. Wir Mitarbeiter wurden alle am 27. Dezember geimpft. Leider wurde der zweite Impftermin nun schon zweimal verschoben. Sind wir noch geschützt, wenn die zweite Impfung später erfolgt?

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist nach der ersten Impfung die komplette Immunität noch nicht vollständig hergestellt. Falls man nicht innerhalb von 42 Tagen den zweiten Impftermin wahrnehmen kann, muss der gesamte Impfprozess erneut von vorn beginnen.

Ich möchte zur Besichtigung einer Wohnung von Neubrandenburg nach Rostock fahren. Geht das?

Sollte man möglichst in schriftlicher Form nachweisen können, dass die Wohnungsbesichtigung unumgänglich ist, etwa weil zum Beispiel das bisherige Mietverhältnis schon gekündigt ist oder der Arbeitgeber den Umzug fordert, dann wäre das laut Allgemeinverfügung der Ausnahmefall, wegen Inanspruchnahme notwendiger Dienstleistungen. Für eventuelle Kontrollen empfiehlt sich auch, die Einladung des Wohnungsinhabers parat zu haben.

Mehr lesen: Promi-Frisuren im Lockdown – dürfen die das?

Ich wohne in Ueckermünde. Darf ich jetzt meine Schwester in Bielefeld besuchen?

Vor nicht unbedingt erforderlichen Reisen wird im Moment dringend abgeraten. Aber grundsätzlich ist auch dieser Besuch möglich, denn es handelt sich hier um Besuch innerhalb der Kernfamilie, zu der auch Geschwister und übrigens auch Lebensgefährten gehören. Es gilt aber das Kontaktverbot, wonach zu einem Hausstand immer nur eine weitere Person (Kinder unter 12 nicht mitgerechnet) kommen darf.

Ich habe eine ärztliche Bescheinigung, wonach ich aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit bin. Mein Arbeitgeber verweigert das aber und droht mir mit Kündigung. Hat er damit Recht?

Das sollte im Einzelfall notfalls mit Hilfe eines Anwalts geprüft werden. Dabei sollten auch andere Schutzmaßnahmen geprüft und berücksichtigt werden. Denn es gibt Gerichtsurteile, zum Beispiel des Arbeitsgerichtes Siegburg, wonach der Gesundheitsschutz von Kollegen und Dritten Vorrang hat.

Schicken Sie Ihre Frage an: [email protected] Betreff: „Frage zu Corona“

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (1)

Die noch gar nicht geklärt ist.

Die Sportlerlegende Hank Aaron wollte sich auch schützen und tat das sogar öffentlich, um seine schwarzen Brüder zur Impfung zu motivieren.
Jetzt ist er tot.

Naja, er war ja schon 86 Jahre alt und außerdem sagte selbst Wieler, daß Menschen auch nach der Impfung sterben werden.
Wir müssen auch bedenken, daß in D. täglich zw. 2500 bis ca. 2800 Menschen sterben, Vorerkrankungen usw. so sinngemäß der Tierarzt, dem ich persönlich kein Tier anvertrauen würde.

Wo vorher Vorerkrankungen keine Rolle spielten werden sie jetzt gebraucht, aber war völlig klar.