Garten

Darum nach Gewitter nassen Rasen nicht betreten

Sie planen eine Party auf Ihrem Rasen im Garten, zuvor hat es aber heftig geregnet? Dann sollten Sie die Feier unter Umständen lieber verlegen, raten Experten.
dpa
Rasen ist nach einem starken Gewitter mit viel Regen empfindlich. (Symbolbild)
Rasen ist nach einem starken Gewitter mit viel Regen empfindlich. (Symbolbild) Arno Burgi
Veitshöchheim

Nach starkem Regen sollte Rasen nicht betreten werden. Das Körpergewicht kann den Boden darunter verdichten. Die Folgen wiegen schwer für die Pflanzen: Wurzeln können sich schlechter ausbreiten, es gibt weniger Raum für Luft und Nährstoffe.

Und der Boden kann künftig auch schlechter Wasser aufnehmen – ein Problem etwa bei extremen Wetterlagen wie Starkregen und den folgenden Überschwemmungen.

Mehr lesen: Damit macht sogar dem Staatssekretär das Mähen Spaß

So testen Sie den Rasen

Daher rät Marianne Scheu-Helgert, Leiterin der Bayerischen Gartenakademie, auch zum Beispiel nach starken Regenfällen und vor Partys zum Bodencheck im Rasen, wenn der Untergrund lehmhaltig ist. „Denn wenn Sie einen Geburtstag mit 20 Kindern darauf planen und der Boden ist sehr nass am Vortag, würde ich die Feier ins Schwimmbad verlegen.”

Herausfinden kann man das mit einem Greenkeeper-Trick von Fußball- und Golfplätzen: Mit einem Spaten eine feste Scholle ausstechen und prüfen, ob der Boden nicht nur oberflächlich abgetrocknet ist. Das Stück wird dann wieder eingesetzt und wächst laut Scheu-Helgert bald an.

Mehr lesen: Mähen per Sense kommt wieder in Mode

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Veitshöchheim

zur Homepage