BIS ASCHERMITTWOCH WIRD GEFEIERT

Diese Kostüme sind zum Fasching der Renner

Was am 11.11. feuchtfröhlich seinen Anfang nahm, geht am Mittwoch zu Ende. Der Fasching biegt auf die Zielgerade. Vielerorts werden die närrischen Tage noch einmal auf die Spitze getrieben.
Dana Skierke Dana Skierke
Piratenkostüme waren 2019 die Renner. Einen Papagei hatten allerdings die Wenigsten dabei.
Piratenkostüme waren 2019 die Renner. Einen Papagei hatten allerdings die Wenigsten dabei. Fredrik von Erichsen
Neubrandenburg.

Nachthemdenball in der Uckermark

Heute hau'n wir auf die Pauke, Ja wir machen durch bis morgen früh – Der Tony Marshall-Klassiker wird heute mit Sicherheit so manche Rosenmontags-Karnevalisten auf die Tanzfläche locken. In Mecklenburg-Vorpommern und in der Uckermark geht es Fasching noch einmal rund. Manche holen Omas alte Nachthemden aus dem Schrank, zum Beispiel im uckermärkischen Fürstenwerder zum Nachthemdenball. Andere gehen noch einmal in voller Faschingsmontur aus dem Haus, zu erleben beispielsweise im Güterbahnhof in Neubrandenburg.

Piraten der Renner, vor Mönchen

Beim Kostümverleih Abert in Röddelin bei Templin sind die Faschingsverrückten der Region wieder gut versorgt worden. Kein Wunder, bei einem Fundus von 6000 Kostümen. Der Renner in diesem Jahr war bei den Herren das Modell Pirat. Und kein „Narr” musste darum bangen, auszusehen wie zehn andere Karnevalfans im selben Saal, die sich ebenfalls für die Variante Freibeuter entschieden hatten.

„Ich habe ja auch zusätzlich historische Kostüme da. Da doppelt sich nichts”, beruhigt Annette Abert, Inhaberin des Kostümverleihs mit Schneiderei. Die Piraten waren übrigens dicht gefolgt von den Mönchen. Bei den Frauen war es ganz klar die Prinzessin. Die Tierkostüme indes seien in diesem Jahr komplett hängen geblieben, weiß Annette Abert. Die waren wiederum 2018 der Renner. Ab etwa zehn Euro kann man sich übrigens „verkleiden” im Kostümverleih Abert. Die teuersten, aber auch aufwendigsten Kostüme seien Kleider, die der historischen Mode des Barock oder des Rokoko nachempfunden sind.

Karneval-Höhepunkt in Neubrandenburg

Neubrandenburg als Hochburg des Fasching bietet Vereins-Karnevalisten in diesem Jahr ein Highlight. Seit 29 Jahren treffen sich einmal im Jahr in Mecklenburg-Vorpommern die Präsidenten aller Karnevals- oder Faschingsvereine samt Anhang natürlich. Sie alle sind im Karnevallandesverband organisiert.

Ausrichter ist der KC Tollensia Neubrandenburg e.V. Etwa 1000 Karnevalisten werden ab 10 Uhr am Aschermittwoch in der Stadthalle die Saison zünftig verabschieden. „Um 24 Uhr ist dann Schluss”, versichert Michael Arndt, Präsident des Karneval Club „Vier Tore” e.V. Neubrandenburg, der sich dieses Event nicht entgehen lassen wird. Seit 1990, da war er acht Jahre alt, ist Michael Arndt begeisterter Karnevalist.

Mittwoch beginnt für viele Fastenzeit

Er weiß, was schon Jupp Schmitz schunkelnd sang: „Am Aschermittwoch ist alles vorbei”. Dann beginnt für viele die Fastenzeit. Verzicht auf Fleisch, Alkohol, Zigaretten, Konsumgüter, Smartphone oder soziale Medien. Ob und wie ein jeder fastet, kann er allein entscheiden. Traditionell dauert die Fastenzeit 40 Tage, also knapp sechs Wochen. Die christliche Fastenzeit endet am 18. April. Auf diesen Tag fällt der Gründonnerstag, der die Osterzeit einläutet. Wie wäre es mit Fastenzeit mal anders: 40 Tage nicht jammern, meckern oder kritisieren?

Das könnte Sie auch interessieren:

Diäten, Fettmacher und Ernährungstipps

Mit Kaffee länger durchhalten

Neuer Drink verspricht Rausch ohne Alkohol

zur Homepage