NEUE BONPFLICHT

Müssen Kunden die Kassenzettel überall annehmen?

In vielen Geschäften wandern die Kassenzettel in diesen Tagen zuhauf in den Mülleimer. Sind Kunden eigentlich verpflichtet, den Bon mitzunehmen?
dpa
Die neue Kassenbonpflicht stößt bei den Verbrauchern auf große Ablehnung. Nicht einmal jede zehnte Quittung g
Die neue Kassenbonpflicht stößt bei den Verbrauchern auf große Ablehnung. Nicht einmal jede zehnte Quittung gehe über die Theke, der Rest lande im Müll, teilte beispielsweise der Bäckerinnungsverband mit. Julian Stratenschulte
Berlin.

Ob beim Bäcker, Metzger oder in der Imbissstube: Händler müssen seit Jahresbeginn bei jedem Kauf einen Kassenbon ausgeben. Nur auf Antrag können sich einzelne Betriebe davon befreien lassen. Derzeit sammeln Verbraucher so mit jedem Einkauf Kassenbelege.

Mehr lesen: Bonpflicht löst Streit im Saunaclub aus.

Muss das so sein?

Entgegennehmen oder gar mitnehmen muss die Bons eigentlich niemand. „Es besteht nur die Pflicht zur Ausgabe eines Belegs und die Pflicht, diesen unmittelbar zur Verfügung zu stellen”, erklärt eine Sprecherin des Finanzministeriums. „Eine Pflicht zur Annahme des Belegs durch den Kunden sowie zur Aufbewahrung besteht nicht.” Verbraucher dürfen den Zettel also einfach liegen lassen.

Anders beispielsweise in Österreich: Dort müssen Kunden den Beleg nach Angaben des österreichischen Finanzministeriums bis außerhalb der Geschäftsräume mitnehmen. Vertreter der Abgabenbehörde dürfen die Einhaltung kontrollieren. Mit Bußgeldern müssen Einkaufende aber nicht rechnen, wenn sie den Beleg liegen lassen.

Mehr lesen: SPD-Firma könnte von umstrittener Bonpflicht profitieren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin

zur Homepage