Die komplizierte Corona-Ampelregelung soll voraussichtlich am 20. März in Mecklenburg-Vorpommern auslaufen. Stattdessen i
Die komplizierte Corona-Ampelregelung soll voraussichtlich am 20. März in Mecklenburg-Vorpommern auslaufen. Stattdessen ist dann eine Hotspot-Regelung für lokale Corona-Ausbrüche geplant. Hendrik Schmidt
Corona-Fragen

Ohne Impfung in Hotels in Mecklenburg-Vorpommern übernachten?

Hotelbesuch in MV ohne Impfung, Urlaub für Weiterbildung und Mitgliederversammlung von Vereinen: Hier sind wieder Antworten auf Corona-Fragen unserer Leser.
Schwerin

Nach fast zweijähriger Pandemie möchte ich gern fünf Tage Bildungsurlaub nehmen. Geht das in der Corona-Krise?

Ja, auch in Corona-Zeiten dürften Angestellte – mit Ausnahme in Sachsen und Bayern – gesetzlich festgelegten Urlaub für Weiterbildung nehmen, sagt Finanztip-Expertin Britta Beate Schön. Einzige Voraussetzung dafür sei, dass einem das Angebot beruflich oder politische weiterbringe. Das gelte auch, wenn man eine Qualifikation für ein Ehrenamt brauche. Entsprechende Angebote würden unter anderem im Internet veröffentlicht.

Bildungsurlaub könne man in Anspruch nehmen, wenn man in der Regel sechs bis zwölf Monate beim aktuellen Arbeitgeber angestellt sei. In der Regel könne man pro Jahr fünf Tage Bildungsurlaub nehmen. Den Kurs müsse man selbst zahlen. Man könne ihn aber als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Beantragen müsse man den Kurs erst sechs bis acht Wochen vor Beginn. Beachten solle man, mit welcher Frist man den Kurs angesichts einer veränderten Corona-Lage stornieren könne. Wer jetzt zum Beispiel einen Präsenzkurs beantrage, sollte beachten, dass es wahrscheinlich bis in den April hinein Einschränkungen geben könne.

Mehr lesen: Seelsorger im Kampf gegen die Corona-Ängste

Wir planen am 27. März in Mecklenburg-Vorpommern die Mitgliedersammlung unseres Vereins mit schätzungsweise 50 Teilnehmern in einem Spartenheim, um unter anderem einen neuen Vorstand zu wählen. Ist das zu dem Zeitpunkt erlaubt, und was ist zu beachten?

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung in Mecklenburg-Vorpommern sind derartige Versammlungen auch jetzt schon möglich (§ 6, Absatz 5). Die Teilnahme an Versammlungen im Innenbereich ist aber nur Personen mit einem Negativnachweis gestattet. Zudem sind diverse Auflagen zu erfüllen, zum Beispiel Mindestabstand, Sitzplatz für jeden Teilnehmer, Maskenpflicht und Anwesenheitsliste.

Nach Angaben der Landesregierung sind zudem schon bis zum 20. März umfassende Lockerungen vorgesehen. An diesem Tag soll dann auch die komplizierte und deshalb umstrittene Ampelregelung auslaufen. Stattdessen ist dann eine Hotspot-Regelung vorgesehen, um gegebenenfalls auf lokale Corona-Ausbrüche reagieren zu können.

Mehr lesen: Erste Corona-Impfungen mit Novavax

Dürfen jetzt wieder Ungeimpfte in einem Hotel in Mecklenburg-Vorpommern übernachten?

Gemäß der aktuellen Coronaverordnung in Mecklenburg-Vorpommern (§4) dürfen grundsätzlich Geimpfte, aber auch Ungeimpfte nur dann die Angebote in einem Hotels in Anspruch nehmen, wenn sie bei ihrer Anreise einen negativen Test vorlegen. Zudem müssen sie mindestens alle drei Tage erneut einen Negativtest vorweisen.

Das gilt aber nicht, wenn in der jeweiligen Region die Ampel auf Orange oder auf Rot steht. Dann dürfen Hotels nur noch Gäste auf Grundlage von 2G-Plus aufnehmen, also Geimpfte, Genesene und Getestete oder Geboosterte. Nach Plänen der Landesregierung sollen die 2G- und 2G-Plus Regelungen aber zum 4. März gestrichen werden.

Fragen und Antworten: Hier geht es zu den anderen Corona-Ratgebern des Nordkurier

Schicken Sie Ihre Frage gerne an: [email protected] Betreff: „Frage zu Corona”

zur Homepage