SCHLAFMYTHEN

Schlafen wir bei Vollmond wirklich schlechter?

Die Kraft des Mondes sorgt für Ebbe und Flut. Aber kann er auch unseren Schlaf beeinflussen? Schlafpapst Dr. Hans-Günter Weeß kennt die Antwort.
Caroline Wenndorff Caroline Wenndorff
dpa
Anhand der neuesten Untersuchungen von Münchner Wissenschaftlern gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Schlaf und den Mondphasen.
Anhand der neuesten Untersuchungen von Münchner Wissenschaftlern gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Schlaf und den Mondphasen. Julian Stratenschulte
Schlafpapst Dr. Hans-Günther Weeß
Schlafpapst Dr. Hans-Günther Weeß
Neubrandenburg.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Mond ist unschuldig! Wer nachts nicht schlafen kann, sollte das nicht auf den Erdtrabanten schieben. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Schlaflosigkeit und Vollmond gibt, weiß Schlafexperte Dr. Hans-Günter Weeß, der sich mehrere Studien angesehen hat. „Tatsächlich konnte eine Übersichtsarbeit aus den 1990er-Jahren zum Einfluss des Mondes auf den Schlaf, die verschiedene Studien auswertete, keine negativen Auswirkungen feststellen.”

Auch jüngere Studien fanden keinen Zusammenhang zwischen der Mondphase und dem Schlaf. Lediglich eine Studie aus der Schweiz stellte 2013 an insgesamt 33 Freiwilligen einen leichten Einfluss des Mondes fest. Demnach schliefen die Probanden durchschnittlich in einer Vollmondnacht 20 Minuten weniger und benötigten 5 Minuten länger zum Einschlafen.

Experte rät: „Gar nicht an den Vollmond denken”

Aber, was stimmt denn nun? „Insgesamt überwiegen die Studien, die keinen störenden Einfluss des Vollmondes auf unseren Schlaf finden konnten”, so Dr. Hans-Günter Weeß. Und selbst wenn ein Zusammenhang gefunden wurde, beschreibe dieser stets nur leichte Veränderungen des Schlafes.

Der Experte rät: Bleiben Sie also gelassen, wenn die nächste Vollmondphase ansteht. Und wenn Sie sich dann doch unruhig hin- und herwälzen und nicht in den Schlaf finden, könnte es weniger mit dem Mond als mit einer selbsterfüllenden Prophezeiung zu tun haben. Anspannung ist der Feind des Schlafes. Also Rollo runter, ab unter die Kuscheldecke und am besten gar nicht erst daran denken, dass Vollmond ist!
Das könnte Sie auch interessieren:
Gibt es Frühjahrsmüdigkeit wirklich?
Diese acht Tipps helfen bei Einschlafproblemen
So wird ihr Kind ein Gemüse-Fan
 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage