GEMÜSE DER SAISON

So bleibt Spargel lange frisch

Für Spargelliebhaber tickt die Uhr. Der erste Monat der Saison 2019 ist schon um. Wer das Gemüse einfrieren will, sollte danach beim Kochen aufpassen.
Marlis Tautz Marlis Tautz
Wer Geduld hat, kann Spargel auch im eigenen Garten anbauen. Dabei ist grüner Spargel etwas pflegeleichter als sein bleicher Verwandter.
Wer Geduld hat, kann Spargel auch im eigenen Garten anbauen. Dabei ist grüner Spargel etwas pflegeleichter als sein bleicher Verwandter. Julian Stratenschulte
Neubrandenburg.

Gerade erst wurde gemeldet, dass auf den Feldern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg der Spargel 2019 angestochen wurde, schon ist der erste Monat der Saison vorbei. Zur Erinnerung: Die Ernte in Deutschland endet zuverlässig am Johannistag, also in diesem Jahr am Sonntag, den 23. Juni. Für Liebhaber des gesunden Frühlingsgemüses tickt also die Uhr. Zumal die Ernte nach Hitze und Trockenheit im Vorjahr, vorsichtigen Prognosen zufolge etwas schlechter ausfallen könnte. 2018 waren 129 600 Tonnen von den Feldern geholt worden.

Schon die Griechen kannten und schätzen das Gemüse, vor allem aber als Heilpflanze. Hippokrates etwa empfahl Spargel gegen Zahnweh und bei Insektenstichen.

Wer Spargel nicht sofort verwenden kann, sondern für eine Weile aufbewahren will, kann die Stangen einfach einfrieren. Darauf weist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hin. Dazu wird das Gemüse gewaschen und geschält, aber noch nicht gegart. In der Tiefkühltruhe bleibt der Spargel dann acht bis zwölf Monate frisch. Soll der Spargel auf den Teller, gibt man die gefrorenen Stangen bei der Zubereitung direkt ins heiße Wasser oder zum gewünschten Gericht. Achtung: Die Garzeit sei etwas kürzer als bei frischem Spargel.

Mit einem feuchten Tuch in den Kühlschrank

Bereits beim Verkauf geschälter und vakuumierter Spargel sollte dagegen noch am selben Tag zubereitet werden, so empfiehlt die Bundesanstalt. Außerdem gilt hier: Stets kühl lagern. Um selbst geschälten Spargel für ein, zwei Tage frisch zu halten, reicht es, ihn ein ein feuchtes Tuch einzuschlagen und in den Kühlschrank zu legen.

Der Spargel ist eine der wenigen Gemüsesorten, die eigentlich jeder nur kauft. Dabei lässt er sich auch im eigenen Garten gut anbauen. Allerdings ist dabei Geduld gefragt: Erstens kann der Anbau erst im Frühling 2020 beginnen, und zweitens ist die erste Ernte erst im dritten Jahr möglich.

Außerdem braucht Spargel viel Platz: Wollen vier Personen einmal pro Woche weißen Spargel essen, ist eine Fläche von rund 30 Quadratmetern nötig, für Grünspargel reicht ein Drittel weniger. Insgesamt gilt Bleichspargel als aufwendiger, da er nur einreihig gesetzt werden darf und die Stangen mit einem Erdwall vor Licht geschützt sein müssen.

Warum der Urin streng riecht

Übrigens liegt es den Genen, wenn beim Toilettengang nach dem Spargelessen der Urin streng riecht. Jeder zweite Mensch ist Schätzungen zufolge betroffen, wobei es keinen Unterschied macht, ob weißer oder grüner Spargel verzehrt wurde. Die wissenschaftliche Erklärung für das Geruchsproblem: Ein Körper-Enzym verwandelt die im Spargel enthaltene Asparagusinsäure in ein schwefelhaltiges Abbauprodukt. Die Folgen sind bereits 15 Minuten nach dem Essen wahrnehmbar. Hilfreich ist es, viel zu trinken. Das verdünnt den Urin und damit die geruchsbildenden Stoffe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rhabarber im ersten Jahr nach Pflanzung ernten?

So wird Ihr Kind ein Gemüse-Fan

Pasta aus Insekten

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage