Ab Juli sollen armutsgefährdete Familien den Kindersofortzuschlag erhalten.
Ab Juli sollen armutsgefährdete Familien den Kindersofortzuschlag erhalten. Bernd Wüstneck
Sofortzuschlag

So gibt es die 20 Euro im Monat für jedes Kind

Ab Juli sollen armutsgefährdete Familien den Kindersofortzuschlag erhalten. Hier steht, wer darauf einen Anspruch hat und was jetzt zu tun ist.
Neubrandenburg

Als die Ampelregierung aus SPD, Grünen und FDP ihren Koalitionsvertrag besiegelte, hatte sie einen Paradigmenwechsel im Kampf gegen Kinderarmut angekündigt. Als ersten Schritt dahin sollen Familien mit knappen Einkommen ab dem 1. Juli 2022 den sogenannten „Kindersofortzuschlag” erhalten. Das wurde im März beschlossen. Doch wer bekommt was und wann? Ein Überblick.

Wer bekommt den Kindersofortzuschlag?

Berechtigt sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die im Haushalt der Eltern mit knappem oder keinem Einkommen leben. Die Eltern müssen bereits Anspruch auf folgende Leistungen haben:

– Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Sozialgesetzbuch (Hartz IV)
– Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
– Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt
– Kinderzuschlag

Wie hoch ist der Kindersofortzuschlag?

Der Sofortzuschlag liegt bei 20 Euro und soll ab 1. Juli monatlich ausgezahlt werden.

Wie läuft die Auszahlung?

Anspruchsberechtigte Eltern sollen den Kindersofortzuschlag zusätzlich zu ihren bereits bestehenden Leistungen ausgezahlt bekommen. Bei Beziehern von Grundsicherung kann das etwa das Jobcenter sein. Dies soll möglichst unbürokratisch ablaufen, wie eine Sprecherin des Bundesfamilienministeriums auf Anfrage erklärte. Ein gesonderter Antrag sei nicht erforderlich.

Rechenbeispiel: Der Kinderzuschlag liegt aktuell bei bis zu 209 Euro pro Kind und Monat, zusätzlich zum Kindergeld. Ab dem 1. Juli soll dieser Betrag mit dem neuen Sofortzuschlag auf bis zu 229 Euro pro Monat und Kind steigen. Er wird von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit ausgezahlt. Wer bereits den Kinderzuschlag erhält, hat außerdem Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe und kann sich von den Kindergarten-Gebühren befreien lassen.

Ratgeber: Vorsicht vor Abzocke beim Kindergeld

Was kommt als nächstes?

Die Ampelregierung will eine Kindergrundsicherung einführen, die alle sozialen Leistungen für Kinder zusammenführen soll. Wie die genau aussehen wird, ist noch Verhandlungssache. Laut Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) soll bis dahin der Sofortzuschlag lückenlos ausgezahlt werden. „Es ist unerträglich, dass in einem reichen Land wie Deutschland so viele Kinder mit so wenig auskommen müssen und viele die ihnen zustehende Unterstützung gar nicht bekommen”, so die Ministerin im März, als das Bundeskabinett den Entwurf vorgelegt hatte.

Der Überblick: Das steckt für die Bürger im Entlastungspaket

zur Homepage