MAGENTA TV

So können Telekom-Kunden RTL ohne Aufpreis streamen

Streaming ist die Zukunft im TV- und Videomarkt. Die Telekom und RTL bündeln nun ihre Angebote. Das hat vor allem für Kunden von Magenta TV Vorteile.
dpa
Nutzer der Telekom-Plattform MagentaTV können bei zwei neuen Tarifen den sonst kostenpflichtigen Premiumbereich der Strea
Nutzer der Telekom-Plattform MagentaTV können bei zwei neuen Tarifen den sonst kostenpflichtigen Premiumbereich der Streaming-Plattform TVnow von RTL ohne Aufpreis mitnutzen. Oliver Berg
Köln.

Auf dem wachsenden Streaming-Markt in Deutschland rücken zwei große Anbieter enger zusammen. Nutzer der Plattform MagentaTV können bei zwei neuen Tarifen den sonst kostenpflichtigen Premiumbereich der Streaming-Plattform TVnow von RTL ohne Aufpreis mitnutzen. Das teilten die Mediengruppe RTL Deutschland und die Telekom Deutschland am Dienstag in Köln mit. Magenta-Bestandskunden können in die neuen Tarife wechseln.

Die Kooperation zwischen den Unternehmen geht darüber hinaus: Telekom und RTL wollen Lösungen für die Ausspielung von zielgruppenorientierter Werbung über MagentaTV entwickeln. Streaming wird für die wichtige Ertragssäule Werbung im TV-Bereich immer interessanter.

Streaming-Angebote werden ausgebaut

Streaming – also das Abrufen von Videoinhalten zeitlich unabhängig vom fortlaufenden Programm im Fernsehen oder exklusiv verfügbar auf Plattformen – ist weltweit und in Deutschland im Aufwind. Die Corona-Pandemie brachte zusätzliche Effekte, Nutzer kamen hinzu.

Im Markt sind US-Riesen wie Netflix, Amazon Prime oder Disney, die auch in Deutschland viele Nutzer erreichen. Daneben gibt es speziell im hiesigen Markt auch große Unternehmen aus der TV-Branche, die mitmischen. Wie zum Beispiel die Telekom, RTL oder der Medienkonzern ProSiebenSat.1 mit seiner Plattform „Joyn”. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender investieren stark in ihr Streaming-Angebot in ihren Mediatheken.

Das Angebot im Streaming-Bereich ist vielfältig – manche setzen auf Bezahl-Modelle mit Abos, andere finanzieren das kostenlose Angebot über Werbung. Manche Plattformen haben exklusive Inhalte, andere verstehen sich wiederum in erster Linie als Aggregatoren, die mehrere Streaming-Dienste und Angebote von TV-Sendern auf ihren Portalen bündeln.

Streaming-Dienste setzen auf Kooperationen

Die Zusammenarbeit zwischen der Telekom und RTL ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Unternehmen im wachsenden Streaming-Markt auch auf Kooperation setzen. RTL-Chef Bernd Reichart betonte: „Die Bedeutung von Partnerschaften nimmt zu, weil auch die Bedeutung von Geschwindigkeit und von relevanter Größe im lokalen Markt zunimmt.”

Lesen Sie auch: Arnold Schwarzenegger bekommt Spionage-Serie bei Netflix

TVnow hat derzeit nach Unternehmensangaben mehr als eine Million zahlende Abonnenten. Auf der Streaming-Plattform sind die Inhalte der TV-Sender der Mediengruppe zu sehen, zudem gibt es immer mehr exklusive Inhalte, die nur oder zuerst auf der Plattform zu sehen sind. Es gibt einen freien und einen Premium-Bereich. MagentaTV bündelt viele Streaming- und TV-Angebote von zahlreichen Unternehmen auf der eigenen Plattform. Zudem gibt es exklusive Inhalte wie Serien. Rund vier Millionen Kunden hat MagentaTV laut Telekom. Das Produkt gibt es auch unabhängig von einem Telekom-Anschluss in einem Haushalt.

Der Leiter Business Unit TV bei der Telekom Deutschland, Michael Schuld, sagte über die Kooperation: „TVnow Premium macht natürlich das Angebot noch attraktiver.” Starke Partner seien ein Kernbestandteil der Strategie.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Köln

Kommende Events in Köln (Anzeige)

zur Homepage