Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten registriert die Polizei vermehrt Einbrüche in Garten- und Bootshäuser.
Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten registriert die Polizei vermehrt Einbrüche in Garten- und Bootshäuser. Fotomontage NK-Archiv
Tipps von der Polizei

So schützen Sie ihren Garten im Winter vor Einbrechern

Garten- und Bootsschuppen werden insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten vermehrt zum Ziel von Einbrechern. Die Polizei gibt Tipps, auf was Besitzer unbedingt achten sollten.
Ludwigslust

Viele Gartenbesitzer sind gerade dabei, ihre Kleingärten auf die Wintermonate vorzubereiten. Ein Hauptaugenmerk sollte dabei unbedingt auf die Sicherung der Gebäude beziehungsweise der Werkzeug- und Geräteschuppen gelegt werden. Das teilte nun die Polizei mit. Denn insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten registrieren die Ordnungshüter vermehrt Einbrüche in Garten- und Bootshäuser.

Grund genug entsprechende Vorsorge zum Schutz vor Einbrechern zu treffen. Dabei sollte man laut Polizei seinen Garten ruhig einmal mit den Augen eines Einbrechers betrachten, um so Schwachpunkte analysieren zu können. Beliebte Einstiegspunkte sind nach wie vor Fenster, Türen und Dachluken.

Was gibt es also zu beachten?

- Statten Sie ihre Gebäude mit einem stabilen und soliden Grundschutz aus.

- Lagern sie keine Wertgegenstände im Garten- oder Bootshaus. Insbesondere auf Unterhaltungselektronik, teure Werkzeuge und Bootsmotoren haben es Diebe häufig abgesehen.

- Kisten, Leitern und Mülltonnen könnten als Steighilfe dienen und sollten deshalb weggeschlossen werden.

- Verstecken Sie keine Zweitschlüssel in Blumentöpfen, unter Fußmatten und Ähnlichem.

- Überprüfen Sie ihren Garten beziehungsweise Bootsschuppen auch in den Wintermonaten regelmäßig. Nehmen sie diesbezüglich auch Kontakt mit ihrem Vereinsvorstand auf, um bestenfalls gemeinsame Kontrollgänge zu unternehmen.

Trotz aller Vorsorge gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor Einbrechern. Was ist also zu tun, wenn man Einbrüche oder Beschädigungen feststellt?

- Im Schadensfall informieren Sie sofort die Polizei und verändern den Tatort nicht.

- Begeben Sie sich nicht in Gefahr. Versuchen Sie niemals einen mutmaßlichen Einbrecher auf frischer Tat zu stellen.

- Rufen Sie über den Notruf 110 immer die Polizei.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auch im Internet.

zur Homepage