Verkehrstipp

Stau auf der Autobahn: Umfahren oder nicht?

Mehr als 2000 Mal pro Tag staute es sich 2018 im Schnitt auf Deutschlands Autobahnen. Doch wie meiden Autofahrer verstopfte Strecken?
Nordkurier Nordkurier
Oft ist das Ausharren in der Blechlawine aus Erfahrung oft mit weniger Wartezeit verbunden als das Ausweichen.
Oft ist das Ausharren in der Blechlawine aus Erfahrung oft mit weniger Wartezeit verbunden als das Ausweichen. Matthias Balk
0
SMS
Neubrandenburg.

Wenn im Verkehrsfunk die Durchsage kommt, dass es sich auf der geplanten Route staut, stehen Autofahrer vor der Frage: Soll ich vorher abbiegen oder füge ich mich? Sind sie schon nah dran, dann ist eine Umfahrung meist weniger sinnvoll, sagt Thomas Schreiner vom Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD).

„Da kommen viele andere auch auf die Idee, den Stau umfahren zu wollen.” Ausweichrouten sind schnell überlastet – schlimmstenfalls dauert es dort länger, als im Stau zu warten, bis dieser sich auflöst.

Wenn es sich nicht gerade um eine Vollsperrung handelt, ist das Ausharren in der Blechlawine aus Erfahrung des ARCD oft mit weniger Wartezeit verbunden als das Ausweichen. Eine großräumigere Umfahrung kann sich dagegen aus Sicht der Experten schon eher lohnen.