GESUNDHEIT

Tanzen hilft gegen schwere Beine

Bei höheren Temperaturen haben manche Menschen verstärkt mit Venenleiden zu kämpfen. Sie können gegen die Beschwerden antanzen.
dpa
Tanzen hilft, Venenleiden zu lindern.
Tanzen hilft, Venenleiden zu lindern. epa efe Cezaro De Luca
Neubrandenburg.

Dicke Beine, ein unangenehmes Prickeln oder Krämpfe – vor allem im Sommer haben Menschen mit Venenbeschwerden zu kämpfen. Wer in Bewegung bleibt, kann die warme Jahreszeit meist ein wenig unbeschwerter genießen.

Betroffene können bereits mit kleinen Mitteln gegensteuern. So fördert eine gezielte Fuß- und Beingymnastik die Durchblutung. Auch Schwimmen, Wandern oder Tanzen schafft Linderung. Mit Salsa, Tango oder Foxtrott können Betroffene ihren Problemen trotzen.

Wenig Salz, viel Wasser

Die Apothekerkammern empfehlen zusätzlich, ausreichend Wasser zu trinken und auf stark gesalzene Lebensmittel zu verzichten. Luftige, nicht einschnürende Kleidung und flache Schuhe beeinflussen die Venengesundheit ebenfalls positiv.

Patienten mit fortgeschrittenem Venenleiden hilft eine Kompressionstherapie. Spezielle Venenstrümpfe und Kompressionsverbände verbessern den Blutrückfluss und lindern so die Beschwerden.

Viel sitzen erhöht das Risiko

Venenerkrankungen wie Besenreiser oder Krampfadern gehören zu den großen Volkskrankheiten. Besonders häufig trifft es Übergewichtige, Raucher und Menschen mit unausgewogener Ernährung. Aber auch Schwangere und Personen, die beruflich viel sitzen oder stehen, gehören zu den Risikogruppen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie viel Bewegung brauchen Kinder?

Diese acht Tipps helfen bei Einschlafproblemen

Erdbeeren sind lecker, gesund und gut fürs Aussehen

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage