MEDIZIN UND MEDITATION

Was die innere Unruhe vertreibt

Nervös ist jeder mal. Für manche Menschen aber wird innere Unruhe zur Qual. Wer die Ursache kennt, kann sich Linderung verschaffen.
dpa
Baldrian gilt als Wunderblume gegen Unruhezustände.
Baldrian gilt als Wunderblume gegen Unruhezustände. Andrea Warnecke
Neubrandenburg.

Innere Unruhe kennt wohl jeder – vor der Hochzeit, einer Prüfung oder einer Rede. Meist legt sich das schnell wieder. Manche aber leiden oft oder immer unter innerer Unruhe. Nachts schlafen Betroffene schlecht, tagsüber fühlen sie sich überfordert, sind unkonzentriert oder gereizt. Herzklopfen, Zittern oder Schweißausbrüche sind möglich. „Dauern die Beschwerden länger als zwei Wochen, sollte ein Arzt aufgesucht werden”, rät Ursula Sellerberg von der Bundesapothekerkammer in Berlin.

Innere Unruhe könnte ein erster Hinweis auf eine Erkrankung sein. „Denkbar sind etwa eine Schilddrüsenüberfunktion oder Herzrhythmusstörungen”, sagt Internist Rainer Stange, Präsident des Zentralverbands der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin. Niedriger Blutdruck oder psychische Erkrankungen sind ebenfalls möglich. Die Therapie hängt von der Diagnose ab.

Warnung aus dem Unterbewusstsein

Doch was, wenn sich keine Krankheit als Ursache finden lässt? Laut Ute Gietzen-Wieland, Coach aus Bielefeld, handelt es sich dann um ein Signal aus dem Unterbewusstsein. „Der Körper zeigt an, dass es im Leben womöglich eine Veränderung gibt, die unbewusst als Verschlechterung wahrgenommen wird”, sagt sie und rät zur Ursachenforschung. Wo macht sich die innere Unruhe bemerkbar – in der Partnerschaft, der Familie, im Beruf? Was erlebe ich als womöglich unerträglich? Wie könnte ich es abstellen?

Auch pflanzliche Arzneimittel können die Unruhe lindern. „Ein beliebtes Mittel ist Baldrian”, sagt Ursula Sellerberg. Der Pflanzenstoff wirkt tagsüber beruhigend, abends eingenommen verbessert Baldrian die Schlafqualität. Baldrian gibt es auch in Kombinationen mit anderen Heilpflanzen wie Hopfen, Melisse, Johanniskraut und Passionsblume. Ein Teeaufguss aus Baldrianwurzel kann zwar beruhigend wirken, jedoch möglicherweise die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen.

Schnelle Hilfe durch Entspannungsbad

Autogenes Training oder Meditation können ebenfalls helfen. „Beides muss man allerdings gelernt haben. Eine Wirkung stellt sich nicht unbedingt mit den allerersten Übungen ein”, sagt Internist Stange. Ein Entspannungsbad hingegen stoppt innere Unruhe oft auch kurzfristig.

Wer vor einem großen Auftritt Unruhe verspürt, dem nützt vielleicht die sogenannte Butterfly-Technik. Coach Ute Gietzen-Wieland erklärt: Die Arme vor der Brust kreuzen, so dass die Hände auf den Schultern liegen. Danach abwechselnd mit den Händen auf die Schultern klopfen und an den bevorstehenden Auftritt denken. „Die belastenden Gefühle beruhigen sich, Entspannung macht sich breit.”

Das könnte Sie auch interessieren:

Symptome für Burn out rechtzeitig erkennen

Experten warnen vor Krebsgefahr durch künstliche Nägel

Schnäppchenjäger riskieren Übergewicht

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage