Religion

Was wird zu Pfingsten gefeiert?

Genau 50 Tage nach Ostern steht das Pfingstfest im Kalender. Die Christenheit begeht es als Geburtstag ihrer Kirche.
dpa
Das Mosaik am Berliner Dom zeigt die Taube als Symbol des Heiligen Geistes.
Das Mosaik am Berliner Dom zeigt die Taube als Symbol des Heiligen Geistes. Norbert Neetz
0
SMS
Neubrandenburg.

Pfingsten ist neben Weihnachten und Ostern ein besonders wichtiges Fest für Christen. Der Name geht auf das altgriechische Wort „Pentekoste” zurück. Es bedeutet: der fünfzigste Tag. Pfingstmontag liegt genau 50 Tage nach Ostersonntag. Der christlichen Überlieferung zufolge war Jesus Christus am Karfreitag ans Kreuz geschlagen worden und zwei Tage später, am Sonntag, auferstanden und einige Wochen später zu seinem göttlichen Vater in den Himmel gefahren.

Das Wunder des Heiligen Geistes

50 Tage später, so erzählt es die Bibel, saßen Jesus' Jünger in der Stadt Jerusalem zusammen und sprachen über ihren Glauben. Dann soll ein Windstoß durchs Haus gezogen sein. Die Versammelten sahen ein Feuer, das auf jeden von ihnen fiel. Sie nahmen es als Zeichen: In diesen Flammen müsse der Geist Gottes, der Heilige Geist, stecken.

Danach sollen sie plötzlich ganz verschiedene Sprachen gesprochen haben. Laut Bibel ein Wunder und der Beginn einer Mission. Die Jünger zogen aus, möglichst vielen Menschen in vielen Sprachen von Jesus zu berichten. In der Folge entstand eine Gemeinschaft von Christen – genau das feiern sie zu Pfingsten. Das Fest gilt als Geburtstag der Kirche.

In Deutschland ist der Pfingstmontag ein gesetzlicher Feiertag. Versuche der Wirtschaft, ihn abzuschaffen, sind mehrfach gescheitert, zuletzt 2005. In den meisten Bundesländern haben Schüler und Schülerinen um Pfingsten herum einige Tage Ferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Lecker Erdbeertore verfeinert mit legendärem Ostquark

Wie oft darf ich grillen?

So bleibt der Spargel lange frisch