ZU MIR ODER ZU DIR?

Wenn der Partner in die Wohnung einziehen soll

Verliebt, verlobt, zusammengezogen – ohne die Erlaubnis des Vermieters können Mieter ihre Partner nicht einfach bei sich einziehen lassen. Aber kann der Vermieter wirklich Nein sagen?
dpa
Bevor Partner zusammenziehen, sollten sie sich vom Vermieter grünes Licht geben lassen.
Bevor Partner zusammenziehen, sollten sie sich vom Vermieter grünes Licht geben lassen. Christophe Gateau
Frankfurt.

Fast alle Paare stellen sich früher oder später die Frage: Ziehst du zu mir oder ich zu dir? Auch wenn die Antwort möglicherweise rasch gefunden ist, ganz so schnell geht es dann doch nicht. Denn für den Einzug muss der Vermieter grünes Licht geben.

Die Aufnahme des Partners in die Mietwohnung ist rechtlich erst einmal eine Untervermietung. „Wenn der Mieter untervermietet, ohne das Okay des Vermieters einzuholen, wäre dies eine Vertragsverletzung”, sagt Rolf Janßen vom DMB Mieterschutzverein in Frankfurt am Main. Eine solche Vertragsverletzung kann im schlimmsten Fall zur Folge haben, dass der Vermieter das Mietverhältnis kündigt. „Eine fristlose Kündigung setzt aber voraus, dass der Vermieter zuvor vergeblich eine Abmahnung ausgesprochen hat”, stellt Janßen klar.

Außerdem: Den Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner darf ein Mieter im Prinzip auch ohne Zustimmung des Vermieters in die Wohnung aufnehmen. „Den Vermieter über den Zuzug informieren sollte man aber dennoch”, sagt Silvia Jörg vom Interessenverband Mieterschutz in Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wofür Mieter noch eine Erlaubnis brauchen?

So können sich Mieter gegen laute Nachbarn wehren

 

zur Homepage