CORONA-RATGEBER

Wie hoch ist die Corona-Ansteckungsgefahr im Flugzeug?

Mallorca-Urlaub, Trauerfeiern in MV oder Ansteckungsgefahr im Flugzeug: Der Nordkurier hat wieder Leser-Fragen rund um die Corona-Maßnahmen beantwortet.
Auf Mallorca gelten jetzt wieder strengere Maskenpflicht-Regelungen. Ein Grund für eine kostenfreie Stornierung einer Mal
Auf Mallorca gelten jetzt wieder strengere Maskenpflicht-Regelungen. Ein Grund für eine kostenfreie Stornierung einer Mallorca-Reise ist das allerdings nicht. Andrea Warnecke
Schwerin.

Auf Mallorca wurde jetzt eine verschärfte Maskenpflicht eingeführt. Unter diesen Umständen möchten wir jetzt nicht dort unseren Urlaub verbringen. Können wir unsere Reise kostenfrei stornieren?

Nein, eine kostenfreie Stornierung ist unter diesen Voraussetzungen nicht möglich. Denn dafür müsste eine erhebliche Einschränkung oder Beeinträchtigung vorliegen. Eine allgemeine Maskenpflicht ist keine solche Beeinträchtigung. Anders sähe es dagegen zum Beispiel aus, wenn auf Mallorca eine generelle Ausgangssperre gelten würde oder aber die Strände gesperrt sein würden. Nur die Tatsache, dass zum Beispiel auf der Strandpromenade eine Maskenpflicht herrscht, reicht nicht aus für eine kostenfreie Stornierung.

Mehr lesen: Ballermann-Party ohne Masken und Abstand schockiert Mallorca

Unter welchen Auflagen müssen jetzt in MV Trauerfeiern durchgeführt werden?

Nach der am 10. Juli in Kraft getretenen Corona-Lockerungsverordnung sind Trauerfeiern und Beisetzungen jetzt für einen Kreis von bis zu 75 Personen zulässig. Die Einschränkung, wonach die Feiern nur noch im Freien durchzuführen sind, gibt es nicht mehr. Allerdings müssen bei den Trauerfeiern in geschlossenen Räumen die Mindestabstände von zwei Metern eingehalten werden.

Von den jeweiligen Bestattungspflichtigen sind Anwesenheitslisten zu erstellen, und zwar mit jeweiligen Angaben zu Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonummer. Die Listen müssen für die Dauer von vier Wochen aufbewahrt werden.

Wir planen für Anfang Oktober ein Klassentreffen in Nordrhein-Westfalen. Ist das möglich?

Natürlich bleibt der Verlauf der Pandemie in Deutschland beziehungsweise in den einzelnen Bundesländern abzuwarten. Laut der aktuell geltenden Coronaverordnung in NRW dürfen gesellige Veranstaltungen nur aus einem herausragenden Anlass wie Hochzeits-, Tauf-, Geburtstagsfeiern stattfinden. Es sind höchstens 50 Teilnehmer erlaubt.

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten dabei nicht, soweit geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit sichergestellt sind. Gastronomische Betriebe oder Beherbergungsbetriebe dürfen für diese Feste abgetrennte und gut zu durchlüftende Räumlichkeiten unter Auflagen zur Verfügung stellen. Ein Klassentreffen gilt nicht als herausragendes Ereignis und wäre also derzeit nicht möglich.

Wie groß ist die Gefahr, sich im Flugzeug anzustecken?

Dazu gehen die Meinungen von Experten wie Medizinern oder Techniksachverständigen völlig auseinander. Während die Reisebranche darauf verweist, dass Flugzeuge über Hochleistungsfilter ähnlich wie in OP-Sälen verfügen, verweisen Virulogen auf das Risiko aufgrund der beengten Verhältnisse an Bord. Deswegen wollen inzwischen mehrere Reisende von ihrem Flugvertrag wieder zurücktreten. Meist ist aber zurzeit strittig, ob deshalb eine kostenfreie Stornierung rechtlich möglich ist.

Mehr lesen: Zweite Fluggesellschaft fliegt wieder Usedom an

 

Schicken Sie Ihre Frage an: r.sommer@nordkurier.de Betreff: „Frage zu Corona“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage