StartseiteRegionalAnklam120 bei AfD-Demo in Anklam – eine Gegendemonstrantin

Marktplatz

120 bei AfD-Demo in Anklam – eine Gegendemonstrantin

Anklam / Lesedauer: 1 min

Rund 120 Teilnehmer fanden sich zur Demonstration der AfD in Anklam ein, die mit Politprominenz aufwartete. Ihnen gegenüber stand eine Gegendemonstrantin.
Veröffentlicht:05.05.2023, 18:46

Artikel teilen:

Für „Frieden, Freiheit und Wohlstand“ hatte die AfD am Freitag zur Demo auf dem Anklamer Marktplatz aufgerufen. Als prominentesten Redner hatten sie Bundessprecher Tino Chrupalla auf der mobilen Bühne vor dem Anklamer Rathaus dabei.

Menschen das ganz MV würden demonstrieren, „das ganze Land in Anklam zusammenkommen“, rief AfD-Bundestagsabgeordneter Enrico Komning aus. Die Polizei zählte bei der Versammlung insgesamt rund 120 Teilnehmer.

Deutschland, „ein Land der Verbote“

Chrupalla selbst trat mit markigen Worten als Letzter auf. Deutschland müsse nicht die Heizungen, sondern den Wirtschaftsminister austauschen, forderte er unter anderem. Auch seine Vorredner nahmen auf das Thema Energie und die steigenden Preise Bezug. Vor allem Landtagsabgeordneter Enrico Schult kämpfte am Mikrofon dabei gehörig mit dem böigen Wind. Er sieht die AfD medial benachteiligt, dies sei aus seiner Sicht symptomatisch, Deutschland – ein „Land der Verbote“, so Schult.

Eine Gegendemonstrantin zeigte sich.
Eine Gegendemonstrantin zeigte sich. (Foto: Anne-Marie Maaß)

Am Brunnen auf dem Marktplatz fand sich eine Gegendemonstrantin ein, die mit einem Protest–Schild auf sich aufmerksam machte.