StartseiteRegionalAnklamFast 30 Jahre Ehrenamt – Vorpommerin mit Ehrennadel ausgezeichnet

Besonderer Verdienst

Fast 30 Jahre Ehrenamt – Vorpommerin mit Ehrennadel ausgezeichnet

Loitz / Lesedauer: 4 min

Sie war Jahrzehnte die Frau, die neue kulturelle Projekte entwickelte und Veranstaltungen auf die Beine stellte. Für dieses Ehrenamt dankte ihr jetzt die Landeschefin persönlich.
Veröffentlicht:09.12.2023, 18:25

Artikel teilen:

Damit hatte sie überhaupt nicht gerechnet. Karin Heymann, die Vorsitzende des Loitzer Heimatvereins, wurde jetzt „als Dank und Anerkennung für besondere Verdienste im Ehrenamt“ mit der Ehrennadel des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. So eher leise, wie sie 2024 bereits 30 Jahre lang für ihre Heimatstadt ehrenamtlich im Einsatz war, so ging sie auch mit dieser Würdigung um.

"Was Karin geleistet hat, ist mit Geld nicht zu bezahlen"

Doch ganz ohne Öffentlichkeit geht’s dann doch nicht. Schließlich haben sich diejenigen, die sie vorgeschlagen haben, etwas dabei gedacht. Und: „Ich habe mich so über diese Auszeichnung gefreut. Die Stunden in Schwerin, der ganze Tag, den ich gemeinsam mit meiner Tochter Kristin verbracht habe, war wunderschön. So habe ich mich bei allen bedankt , die in all den aktiven Heimatvereins-Jahren an meiner Seite waren, und immer noch sind“, sagte die 67-Jährige. Selbst im Internet gut vernetzt, erfolgte ihre Reaktion auf die Ehrung selbstredend auch über die soziale Netzwerke. Allein darüber habe sie „über 50 Gratulationen erhalten“, ist die Vereinsvorsitzende immer noch sehr gerührt.

Auf diese schöne Idee, sie nach fast 30 Jahren aktiven Wirkens im Heimatverein für die Ehrennadel des Landes MV vorzuschlagen, war ihre langjährige Stellvertreterin Sigrid Daus gekommen. Sie hatte sich an die Stadtverwaltung gewandt und gebeten, dass von dort aus die weiteren wichtigen Schritte für die Einreichung des Vorschlags aus Loitz erfolgen.

Immer mit der Fotokamera in der Hand, auch bei Ausstellungen, die sie selbst organisiert hat, so kennen die Loitzer Karin Heymann seit über 30 Jahren.
Immer mit der Fotokamera in der Hand, auch bei Ausstellungen, die sie selbst organisiert hat, so kennen die Loitzer Karin Heymann seit über 30 Jahren. (Foto: Ulrike Rosenstädt)

„Das was Karin in all der ganzen Zeit geleistet hat, ist mit Geld nicht zu bezahlen. Wir haben unheimlich viel auf die Beine gestellt. Wir haben Ausstellungen organisiert, Geschichtliches aus der Region gesammelt und dokumentiert, und somit einen wichtigen Beitrag geleistet, dass es jetzt einen Fundus an Material gibt, der Zeugnis über die Geschichte unserer Stadt abgibt. Und nachdem wir mit dem KulturKonsum endlich einen festen Ort hatten, an dem wir uns treffen konnten, kam eine Aktion nach der anderen dazu“, freut sich auch Sigrid Daus, dass es mit der Auszeichnung für Karin Heymann geklappt hat.

Wichtigen Ort zum Austausch geschaffen

Ihre Aufzählung von Aktivitäten in den zurückliegenden Jahren sind fast unzählbar. Um nur einige zu nennen: Mit dem Einzug des Vereins in den sanierten KulturKonsum in der Peenestraße 8 vor zehn Jahren, wurde ein Anlaufpunkt für viele Bürger geschaffen, der ihnen Möglichkeiten bietet, um gemeinsam aktiv zu sein. Regelmäßig treffen sich Gruppen, um ihrem Hobby nachzukommen - zum Beispiel zum Platt snacken oder Handarbeit. Zudem wird durch Filmvorführungen ein kultureller Austausch angeregt. Auch Vorträge und Ausstellungen auch zeitgenössischer Fotografie und Malerei gehören zum Repertoire.

„Unser Ziel war es immer, etwas mit und für die Menschen in der Region zu schaffen. Ich finde, das ist uns gemeinsam wirklich gut gelungen“, erinnert sich Karin Heymann im Zusammenhang mit ihrer Ehrung an die Gründung des Vereins im Dezember 1990: „Erster Vorsitzender war Thomas Jahnke. Von ihm habe ich das Amt dann im März 1994 übernommen.“ Seitdem sind viele arbeitsreiche Jahre vergangen. „Jahre in denen wir ungezählte Stunden entweder etwas organisiert, vorbereitet, beantragt oder eben auch mit viel Schweiß und Nerven umgesetzt haben“, denkt Karin Heymann allein an die vielen Feste, Ausstellungen und auch die Trauungen, die entweder im Hof oder in der Galerie des KulturKonsums vollzogen werden.

Die Mitglieder des Heimatvereins packen ordentlich mit an, wenn es darum geht, Trauungen vorzubereiten. Karin Heymann hatte sich dafür eingesetzt, dass der KulturKonsum Außenstelle des Loitzer Standesamtes wird.
Die Mitglieder des Heimatvereins packen ordentlich mit an, wenn es darum geht, Trauungen vorzubereiten. Karin Heymann hatte sich dafür eingesetzt, dass der KulturKonsum Außenstelle des Loitzer Standesamtes wird. (Foto: Karin Heymann)

All dies wertzuschätzen, erkannte offensichtlich auch die Landesregierung. Karin Heymann gehörte zu 36 Ehrenamtlichen, die in Anwesenheit von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) die Ehrennadel des Landes überreicht bekamen. „Das alles fand in einem würdigen Rahmen, gleich gegenüber des Schlosses statt. Wir hatten schöne Gespräche. Frau Schwesig und auch der Staatssekretär Heiko Miraß haben sich Zeit für uns genommen, sich angehört was wir gerade vorhaben und für die Zukunft planen“, berichtete Karin Heymann im Anschluss.

Die Loitzer Heimatvereinsvorsitzende Karin Heymann (re.) erhielt jetzt in Schwerin für besondere Verdienste im Ehrenamt die Ehrennadel des Landes MV. Ihre Tochter Kristin Vogel begleitete sie zu diesem Termin.
Die Loitzer Heimatvereinsvorsitzende Karin Heymann (re.) erhielt jetzt in Schwerin für besondere Verdienste im Ehrenamt die Ehrennadel des Landes MV. Ihre Tochter Kristin Vogel begleitete sie zu diesem Termin. (Foto: Foto privat ZVG)

Auch wenn ihr die Zukunft des Heimatvereins sehr am Herzen liegt, macht sie kein Geheimnis daraus, dass sie bei der nächsten Vorstandswahl, die im Frühjahr 2024 ansteht, ihr Amt niederlegt. „30 Jahre sollen reichen, sie haben auch Spuren hinterlassen. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass wir noch mehr jüngere Mitstreiter finden, die sich für die Übernahme eines solchen Amtes begeistern können und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“