Bauarbeiten

Über Ostern - B110 einen Monat voll gesperrt

Anklam / Lesedauer: 2 min

Auf der B110 zwischen Anklam und Jarmen muss die Fahrbahn saniert werden. Jetzt steht fest, wann und wie sie gesperrt wird. Eine lange Umleitung bleibt nicht aus.
Veröffentlicht:03.03.2023, 11:01

Von:
  • Author ImageAnne-Marie Maaß
Artikel teilen:

Auf deutliche Einschränkungen während der Bauzeit an der Bundesstraße B110 zwischen Anklam und Jarmen haben sich Anwohner schon mit der Vorankündigung des Straßenbauamtes gefasst gemacht. Jetzt steht amtlich fest, wann und wie wirklich gesperrt werden.

Vollsperrung im April

So sollen die Asphaltarbeiten für die Fahrbahnerneuerung im April stattfinden. Dann soll die Bundesstraße B110 in den Baubereichen auch vom 3. bis zum 30. April für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Notwendig seien die Arbeiten, weil die Fahrbahndecke stark sanierungsbedürftig ist. 

Image with id: zonpnhxyTs4E
Die Umleitung ist rund 35 Kilometer lang. (Foto: NK-Grafik)

Lesen Sie auch: Streit um Tempo–Limit auf B110 beendet

Geplant sind nun zwei Bauabschnitte: Der erste Baubereich liegt zwischen Groß Toitin und dem sogenannten „Zigeunergrund“ bei der Abfahrt nach Steinmocker. Der zweite Abschnitt liegt zwischen der Abfahrt nach Dersewitz bis nach Stolpe. Während der Bauzeit werde abwechselnd in den Bereichen gearbeitet, teilt das zuständige Straßenbauamt Neustrelitz mit. Der Anlieger- und Busverkehr sei zudem während der Bauzeit gewährleistet, heißt es weiter.

35 Kilometer langer Umweg

Fest steht allerdings auch, dass damit weite Umfahrungen für den durchrollenden Verkehr anliegen - und das auch im Zeitraum der Osterferien. So führt die offizielle Umleitung während der Bauphase in beide Richtungen von Jarmen über die L35 bei Völschow bis zur Abfahrt der B199 und weiter bis nach Görke. Das entspricht einem Umweg von rund 35 Kilometern. 

Ein erster Fahrbahnabschnitt wurde bereits 2022 zwischen dem Abzweig Neuhof und Görke saniert.