StartseiteRegionalAnklamBei diesem mobilen Handwerker wird gehämmert und gegackert

Mobil in Vorpommern

Bei diesem mobilen Handwerker wird gehämmert und gegackert

Klein Bünzow / Lesedauer: 4 min

Neben seinem mobilen Hausmeisterservice hat Enrico Freygang einen ganzen Hof voller Tiere. Für ihn sind seine gefiederten Freunde der Ausgleich zum Berufsalltag.
Veröffentlicht:25.08.2023, 17:41

Artikel teilen:

Auf dem Hof von Enrico Freygang und seiner Familie ist immer etwas los. Die vielen Tieren machen allerlei Geräusche – und Arbeit steht durch sie auch immer an. Aber das stört den 38-Jährigen überhaupt nicht. Für ihn ist die Beschäftigung mit den Tieren der Ausgleich zu seiner Arbeit in seinem mobilen Hausmeisterservice. „Das brauche ich, um runterzukommen und zu entspannen“, sagt er. Dabei vergisst er auch mal die Zeit und kommt erst spät abends vom Werkeln an den vielen Zäunen ins Haus. 

Arbeit in Mosterei und auf dem Bau

Seit fast einem Jahr ist Enrico Freygang schon selbstständig mit seinem Hausmeisterservice. Ursprünglich „wusste ich nicht viel darüber“, sagt der 38–jährige. Er hatte allerdings handwerkliches Können durch seine Arbeit bei der Lassaner Mosterei und die fünf Jahre, die er auf dem Bau verbracht hatte.

Die Werkzeuge und andere Geräte waren auch schon vorhanden, da Enrico Freygang immer wieder Projekte an seinem eigenen Haus und Hof umsetzt. Natürlich hatte er auch die Unterstützung seiner Frau, die ihm mit den Kindern den Rücken frei hielt, sagt Enrico Freygang. Und beim fehlenden Wissen rund um den Start eines Kleingewerbes half ihm sein Cousin, der auch allerlei Arbeiten als Hausmeisterservice erledigt. Für ihn sei es „der beste Job überhaupt, weil man für sich ist, ohne einen Chef im Nacken“, sagt der Klein Bünzower.

Arbeiten im Haus und Garten

Der mobile Handwerker bietet dabei Hilfe im Garten und am Haus an. Dafür fährt er bis zu fünfzig Kilometern um seinen Wohnort Klein Bünzow herum. Damit deckt er unter anderem Friedland, Ueckermünde, Usedom, Anklam und Altentreptow ab.

Auch interessant: Baugrundstücke in Anklam so billig wie seit Jahren nicht

Von Hecke schneiden, Rasen mähen, Holz spalten und häckseln über leichte Reparaturarbeiten, Aufbau und Abbau von Möbeln und Entrümpelungen bietet der 38-Jährige ein breites Dienstleistungsangebot. Besondere Bedeutung hat für ihn dabei der Kundenkontakt. „Bei mir ist jeder Kunde willkommen. Ich arbeite für jeden gerne“, betont Enrico Freygang

In seiner Jugend hatte er sich seine Zukunft so nicht vorgestellt. Nach der Schule machte zwei Vorbereitungsjahre und schlug sich dann so durch die Arbeitswelt. Dass er irgendwann selbstständig nur von seinem Hausmeisterservice leben kann, wäre für ihn ein Traum, erzählt er. Momentan arbeitet er aus finanziellen Gründen hauptberuflich noch in der Lassaner Mosterei. Denn Enrico Freygang hat nicht nur Haus, Hof und eine Familie mit zwei Kindern zu versorgen. Auf seinem Hof hat der 38-Jährige eine ganze Hühnerfarm.

Hühner, Wachteln, Ziegen und ein Pony

Das er mal Tiere halten würde, hätte er sich früher nicht vorstellen können. „Ich habe nie gedacht, dass mich das mal interessiert“. Aber da ein Hühnerhof sowieso schon an dem Haus war, fing er mit der Hühnerhaltung an. Mittlerweile hat Enrico Freygang 200 Hühner aus verschiedenen Rassen. „Ich habe normale Haushühner, Zwerghühner mit Federn an den Füßen aber auch welche mit auffälligen Hauben oder welche, die sind besonders puschelig im Gesicht“, sagt er.

Neben Hühnern hat er momentan auch Wachteln mit Küken, die er sich aber hält, weil er sich an der kleinen Bande erfreuen kann, so Enrico Freygang. „Die sind keine Mastwachteln. Ich ziehe die nur für mich auf“. Für seine beiden Söhne hat der Familienvater sich aber noch weitere Tiere angeschafft. Ein Pony für den 9-Jährigen und eine Katze. Die Familie hält sich außerdem einen Hund und sieben Ziegen. Damit ist der Bauernhof der Familie Freygang trotzdem noch nicht voll. Immer wieder kauft Enrico Freygang neue Hühnerrassen oder andere Geflügelarten für seine „Bande“ ein.

Nächstes Projekt: Hofladen

So viele Hühner legen dementsprechend viele Eier. Da die Familie gar nicht so viele essen kann, hat Enrico Freygang 2018 eine Eierbox an die Straße gestellt. Da gibt es immer, wenn welche übrigbleiben Eier, aber auch Eierlikör, den er nebenbei auch herstellt. Mit dem Geld aus der Vertrauenskasse zahlt er das Futter für seine Tiere. Die Eierbox ist allerdings nicht das Ende seiner Pläne. Im nächsten Jahr möchte er das Projekt Hofladen starten. In dem will er Obst, Gemüse, selbst gekochte Marmeladen und andere regionale Produkte anbieten.