StartseiteRegionalAnklamCDU feiert Putzaktion im Anklamer Büro mit hohem Besuch aus Berlin

Generalsekretär zu Gast

CDU feiert Putzaktion im Anklamer Büro mit hohem Besuch aus Berlin

Anklam / Lesedauer: 2 min

CDU-Generalsekretär Mario Czaja schaute zur kurzen Stippvisite am Dienstag in Anklam bei seinen Parteifreunden der örtlichen CDU vorbei und sparte nicht mit deutlichen Worten.
Veröffentlicht:15.11.2022, 19:17

Artikel teilen:

Die meisten Vorpommern kennen es aus dem privaten Haushalt – einmal den Anschluss verloren und schon stapeln sich ganze Jahrzehnte Lebenserfahrungen auf Dachböden, in Abstellkammern und Kellerräumen. Dass das auch bei Parteien so ist, musste in Anklam nun auch die CDU erfahren.

Von alten Wahlplakaten bis hin zu Nähsets und anderen Wahlkampfgeschenken hatte sich im Parteisitz in der Pasewalker Straße in den zurückliegenden Jahren so einiges angesammelt. Zeit, mal wieder richtig aufzuräumen und in diesem Zuge auch gründlich zu sanieren, räumt Kreisvorsitzender Philipp Amthor ein.

Hoher Besuch aus der Berliner Bundespolitik

So haben zahlreiche ehrenamtliche Helfer und lokale Firmen in den zurückliegenden Wochen und Monaten mit angepackt, um das Büro des Bundestagsabgeordneten Amthor und gleichzeitig den Sitz der Kreisgeschäftsstelle in Anklam wieder auf Vordermann zu bringen, samt Einbau moderner Konferenztechnik.

Lesen Sie auch: Christdemokraten stellen sich im Anklamer Raum neu auf

Zur Einweihung konnte dann auch ein besonderer Gast begrüßt werden. Mario Czaja, Generalsekretär der CDU im Bund, kennt den Weg nach Anklam sonst nur von den Ferien an der Ostsee, wie er sagte.

Blick in bessere Zeiten

Ein bisschen war der Arbeitsabstecher in Vorpommern deshalb nun doch wie Urlaub, lobte er. Vor Ort durfte Czaja dann gewissermaßen die Ahnengalerie der CDU-Abgeordneten aus Vorpommern in Land- und Bundestag eröffnen.

Für viele Parteifreunde in Vorpommern ist dies wohl eher ein Blick in bessere Zeiten, in denen der östliche Landesteil bei Wahlen sicher als schwarz galt und es für CDU-ler fast schon einer Niederlage gleichkam, wenn nicht das Direktmandat mit rigorosem Abstand zu den politischen Mitbewerbern gewonnen wurde. Davon ist die CDU in Vorpommern aber spätestens seit den Wahlen 2021 weit entfernt.

Mehr lesen: CDU gegen SPD - Prügelei zwischen zwei Vorpommern-Jungs

Schwesig hochnäsigste Ministerin?

Für Mario Czaja ist es ein generelles Problem seiner Partei, dass die CDU in ihren Standpunkten oftmals nicht trennscharf erkennbar sei. Zu diesen Werten müsse man zurückfinden, um dann auch wieder bei Landes- und Bundestagswahlen zu punkten.

Mecklenburg-Vorpommern habe aus seiner Sicht in Zukunft wieder einen Ministerpräsidenten oder eine Ministerpräsidentin der CDU verdient, urteilte er. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bezeichnete er bei dieser Gelegenheit als hochnäsigste Ministerin, die er im Berliner Politikbetrieb kennengelernt habe.