StartseiteRegionalAnklamDemo-Tag am 1. Mai in Greifswald – NPD will durch Innenstadt marschieren

Vollsperrung und Gegen-Demo

Demo-Tag am 1. Mai in Greifswald – NPD will durch Innenstadt marschieren

Greifswald / Lesedauer: 3 min

1.000 Polizisten, Mahnwachen, NPD-Versammlung am 1. Mai in Greifswald. Nun haben Polizei und Landkreis die Demo-Routen veröffentlicht – 16 Versammlungen sind angekündigt.
Veröffentlicht:29.04.2021, 17:16

Artikel teilen:

Am kommenden Samstag, 1. Mai, dürfte es in Greifswald wie vor zehn Jahren hoch her gehen. Insgesamt 16 Versammlungen sollen stattfinden, die beim Landkreis Vorpommern-Greifswald als zwei Aufzüge und 14 Mahnwachen angemeldet wurden, so der Kreis und die zuständige Polizeiinspektion Anklam in einer Mitteilung am Donnerstag. Der Grund: Die NPD will ab 13 Uhr durch die Greifswalder Innenstadt ziehen. Das Bündnis „Greifswald für alle” ruft zu den Mahnwachen und Gegendemos auf.

Aus diesem Grund sei in der Innenstadt, der Fleischervorstadt sowie der Nördlichen und Südlichen Mühlenvorstadt mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Die Versammlungsbehörde hat die geplanten Aufzugsstrecken und die Standorte der Mahnwachen bestätigt. Eine Karte mit der Übersicht der Versammlungen im Bereich der Innenstadt, der Fleischervorstadt und der Südlichen Mühlenvorstadt wurde mit veröffentlicht.

Zeitweise Vollsperrungen

Die Polizei geht in der Zeit von 12 bis 20 Uhr davon aus, dass es vor allem im Bereich der Bahnhofstraße, Goethestraße, Platz der Freiheit, Lange Straße, Anklamer Straße, Franz-Mehring-Straße, Neunmorgenstraße und Gützkower Straße zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen – zeitweise mit Vollsperrungen. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Darüber hinaus wird ab 12 Uhr die Bahnhofstraße zwischen dem Karl-Marx-Platz und Unterführungskreuzung (etwa Höhe Bahnhofshallen/Einkaufszentrum) in beiden Richtungen gesperrt. Eine Durchfahrt für den öffentlichen Personennahverkehr sowie Anwohner soll jedoch gewährleistet werden. Auch der große Parkplatz an der Osnabrücker Straße am Bahnhof wird gesperrt und kann an diesem Tag nicht genutzt werden.

Anwohner müssen umparken

Außerdem werden temporäre Halt- und Parkverbote in der Bahnhofstraße und der Goethestraße eingerichtet. Alle Anwohner und Gäste werden daher gebeten, auf die umliegenden Parkflächen auszuweichen, so der Kreis und die Polizei. Beschilderungen in der Innenstadt sind unbedingt zu beachten. Auch im öffentlichen Personennahverkehr ist in der Zeit von 12 bis 20 Uhr mit Einschränkungen zu rechnen.

Die Polizeiinspektion Anklam wird anlässlich der Versammlungen am 1. Mai in Greifswald und zum Schutz des Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit einen größeren Polizeieinsatz durchführen, so Polizeisprecher Andrej Krosse. Es sollen – wie vor zehn Jahren bei der letzten großen NPD-Demo – rund 1.000 Polizisten in Greifswald im Einsatz sein, darunter Landes- und Bundespolizisten, so Krosse.

Kreis und Polizei verweisen hierbei auf die geltenden Regelungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Der Landkreis und die Polizei appellieren vorab in der Mitteilung an alle Teilnehmerinnen und -teilnehmer und betonen:

  • Geltende Hygieneregeln beachten
  • Mindestabstand zur nächststehenden Person einhalten und eine medizinische Maske tragen
  • Gebotenen Mindestabstände zu den Einsatzkräften einhalten
  • Von jeder Form von Gewalt distanzieren
  • Mithelfen, Störaktionen zu vermeiden
  • und: „Nehmen Sie Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung friedlich in Anspruch!”

Mehr lesen: NPD-Bundeschef tritt in MV zur Wahl an