StartseiteRegionalAnklamFür Zukunft der Südstadt werden noch Mitmacher gesucht

Anwohnerbeirat

Für Zukunft der Südstadt werden noch Mitmacher gesucht

Anklam / Lesedauer: 2 min

Bei der Entwicklung der Anklamer Südstadt als wichtiges Stadt- und Wohngebiet sollen auch die Anwohner mitreden. Bisher ohne viel Beteiligung. Das soll sich ändern.
Veröffentlicht:09.10.2021, 06:57

Artikel teilen:

Bei der Umgestaltung und der Entwicklung der Anklamer Südstadt sollen auch die Einwohner mitreden. Die beiden großen Vermieter in dem Stadtviertel, die Anklamer Wohnungsgenossenschaft (WGA) und die Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Anklam (GWA), würden dafür am liebsten einen Anwohnerbeirat ins Leben rufen. Bislang fielen die Rückmeldungen dafür aber eher mager aus.

Dabei scheint das Interesse an dem großen Zukunftsvorhaben, das sich wohl über die kommenden 15 Jahre erstrecken wird, durchaus groß. Deutlich mehr Besuchern als gedacht, kamen etwa jüngst zum ersten Infoabend im Veranstaltungsraum der WGA.

Rückbau ist ein großes Thema

Was dabei viele Menschen bewegte, war allerdings eher die Rückbaufrage. Alle Mieter, die von den Umbauten später betroffen sind, werden rechtzeitig informiert – zudem werden zusammen Lösungen gesucht, wie die Mieter adäquaten Ersatz bekommen und in ihrem Wohnumfeld bleiben können, betont GWA-Chef Thomas Riemer. Zur Zeit steht zudem erst noch ein Termin mit dem Landesbauministerium an, um Förderfragen zu klären. Erst dann könne es an die Detailplanung gehen.

Anwohner sollen Wünsche äußern

Darüber hinaus bleibe aber die Frage bestehen, was die Menschen im Viertel wirklich wollen und vermissen: ein kleines Café, mehr Möglichkeiten für Ärzte und Gesundheitsvorsorge, soziale Einrichtungen und Anlaufpunkte für ältere Menschen, bis hin zu Spielplätzen? All das können die großen Vermieter natürlich nicht garantieren und selbst betreiben, allerdings zumindest schauen, wie sie die Voraussetzungen dafür schaffen können.

Es gehe bei der Entwicklung der Südstadt eben um weitaus mehr als den reinen Wohnungsbau, sagt Riemer. Daran teilzuhaben, dazu sei jeder Bewohner herzlich eingeladen. Ziel sei es am Ende möglichst den Bewohnerquerschnitt an einen Tisch zu bekommen – von jungen Familien bis hin zu den alteingesessenen Senioren, die die Südstadt schon seit mehr als 40 Jahren kennen. Interessierte für den Beirat können sich ab sofort bei den beiden Vermietern, der GWA und der WGA melden.

Mehr lesen: GWA schmeißt große Party mit Bands und Laser