StartseiteRegionalAnklamKleeblattschüler rufen den Weihnachtsmann herbei

Adventsmarkt in der Kleeblattschule

Kleeblattschüler rufen den Weihnachtsmann herbei

Anklam / Lesedauer: 1 min

Allerhand zu erleben war beim Adventsmarkt der Kleeblattschule in der Baustraße. Neben Bastelangeboten gab es auch ein Café und einen Flohmarkt. 
Veröffentlicht:07.12.2023, 06:04

Artikel teilen:

Wohl die gesamte Kleeblattschule hatte sich am Mittwochvormittag auf dem Schulhof in der Anklamer Baustraße für die Eröffnung des Adventsmarktes der Einrichtung versammelt. Der Einzige, der noch fehlte, war allerdings der Weihnachtsmann. Dreimal mussten die Schüler laut rufen, bis er endlich da war.

Dafür hatte er dann aber auch prall gefüllte Säcke mit vielen Geschenken für die die einzelnen Klassen dabei. Das Warten auf den Weihnachtsmann wurde den Kindern und Jugendlichen auch bei etwas Schneefall aber nicht lang, da die Schüler der zweiten Klassen ein kleines Programm einstudiert hatten, in dem sogar ein Weihnachtstanz vorkam.

Der Weihnachtsmann hatte für die Kleeblattschüler eine ganze Menge dabei.
Der Weihnachtsmann hatte für die Kleeblattschüler eine ganze Menge dabei. (Foto: Matthias Diekhoff)

Flohmarkt und Bastelei

Als dann alle Geschenke verteilt waren, konnte Schulleiter Dirk Lagall den Adventsmarkt in der Schule für eröffnet erklären. Und der hatte den Kindern mit seinen verschiedenen Stationen einiges zu bieten. Neben dem Weihnachtscafé hatte zum Beispiel auch ein Flohmarkt im Schulgebäude geöffnet. Zudem waren die Handarbeitsgruppe der Caritas und der Demokratiebahnhof mit Angeboten vertreten.

Gelegenheit für weihnachtliche Basteleien gab es unter anderem bei Marina Zander vom Aeronauticon. Diesmal stand dabei aber nicht das Fliegen im Mittelpunkt, sondern die Herstellung von Weihnachtsbaum-Schmuck und kleinen Nikolaus-Tüten, die dann natürlich auch mit ein paar Süßigkeiten gefüllt wurden. Im Freien auf dem Schulhof gab es unterdessen die Möglichkeiten, zu klettern oder Knüppelkuchen über dem offenen Feuer zu backen.