StartseiteRegionalAnklamPolizei muss schießen und Scheibe einschlagen

Corona-Kontrolle eskaliert

Polizei muss schießen und Scheibe einschlagen

Boldekow / Lesedauer: 2 min

Führerschein und Fahrzeugpapiere reichte der Mann bei der Kontrolle in Vorpommern heraus, aber aussteigen wollte er nicht. Daraufhin entwickelte sich eine dramatische Situation.
Veröffentlicht:24.04.2021, 16:43

Artikel teilen:

Ein 51-jähriger Fahrer hat am Sonnabend bei einer Polizeikontrolle in Boldekow Widerstand geleistet und wurde festgenommen. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, ein Polizeibeamter hat zudem während der Kontrollmaßnahme einen Warnschuss abgegeben. Wie die Polizei weiter mitteilt, habe die Landesbereitschaftspolizei in den Mittagsstunden in der Friedländer Straße eine Kontrolle der Corona-Landesverordnung durchgeführt. Im Zuge dessen sei ein schwarzer Pkw VW Transporter angehalten worden. Zunächst hatte der 51-jährige Fahrer seinen Führerschein und die Fahrzeugpapiere den Beamten gegeben. Diese forderten ihn zudem auf, aus seinem Fahrzeug zu steigen. Aber dem wollte er laut Polizei nicht nachkommen. Stattdessen habe er den VW verriegelt, den Motor gestartet und sei auf einen Beamten zugefahren, heißt es in der Mitteilung.

Scheibe der Fahrertür eingeschlagen

Der Polizist habe zwischen dem Fahrzeug und einem Streifenwagen gestanden. Weil er befürchten musste, dass er von dem VW angefahren und schließlich eingeklemmt werden könnte, habe er seine Dienstwaffe gezogen und einen Warnschuss in die Luft abgegeben. Das brachte den Fahrer den Angaben zufolge dazu, den Wagen zu stoppen und diesen zurückzusetzen, um die Flucht anzutreten. Die Polizeibeamten konnten derweil die Seitenscheibe der Fahrertür einschlagen, den 51-Jährigen aus dem Wagen zu holen und ihn vorläufig festzunehmen. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, die Polizisten trugen keine Verletzungen davon. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

+++ Update (26.04.2021): Die Polizei hat sich zu dem Vorfall erneut geäußert – und der mutmaßliche Tatverdächtige hat ein Video der Festnahme bei Youtube hochgeladen. +++