StartseiteRegionalAnklamSpiele und Umweltprojekte bereichern den Schulalltag in Krien

Lernen auf dem Land

Spiele und Umweltprojekte bereichern den Schulalltag in Krien

Krien / Lesedauer: 2 min

In Krien kommen die Grundschülerinnen und Schüler künftig auch zum Spielen in die Schule. Und auch dem Titel „Umweltschule” wird weiterhin alle Ehre gemacht.
Veröffentlicht:14.10.2021, 19:29

Artikel teilen:

An der Kriener Grundschule werden die Schüler nicht nur durch Lernen schlau, sondern auch durch Spielen. Und das macht den Kindern jetzt noch mehr Spaß, denn im Rahmen der gleichnamigen Aktion „Spielen macht Schlau” hat die Grundschule Schwalbennest kurz vor den Herbstferien als eine von 201 Schulen bundesweit eine komplette Spielwarenaustattung bekommen. Und findet speziell bei den außerunterrichtlichen Angeboten großen Anklang, erklärt Schulleiterin Claudia Rost.

„Wir haben ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem wir unsere Ideen und Vorstellungen rund um unser Spielzimmer vorgestellt haben, und sind glücklicherweise ausgewählt worden.”

Schulgarten, Insektenhotel, Blühwiese

Wenn die Schülerinnen und Schüler aus Krien und Umgebung nicht spielerisch lernen, dann kümmern sie sich um ihre Umweltprojekte, schließlich haben sie nicht umsonst den Titel „Umweltschule” im letzten Jahr zum mittlerweile sechsten Mal verteidigt. Die umweltbewussten Kinder kümmern sich mittlerweile nicht nur um den Schulgarten, ein Insektenhotel und die benachbarte Blühwiese. Sie haben auch schon Obstbäume gepflanzt, bauen Nistkästen im Werkunterricht und kümmern sich im Winter um ein Vogelhaus.

Auf Entdeckungstour in luftigen Höhen

Auf dem letzten Schulausflug gingen die 80 Grundschüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen auf Entdeckungstour in Ivenack. Alle erklommen den dortigen Baumwipfelpfad – außer Schulleiterin Claudia Rost, ihr war die Angelegenheit etwas zu wacklig und zu hoch. Außerdem hatten die Jungen und Mädchen großen Spaß beim Beobachten der Wildpferde, Schweine und Damhirsche im Tiergehege. Zuguterletzt konnten sich die Kinder noch im Dreierhopp probieren. Die jeweilige Weite entschied, ob derjenige eher wie ein Hirsch, ein Fuchs oder doch nur wie eine Spitzmaus springen konnte.

Mehr lesen: Ideen für neuen Spielplatz in Krien gesucht