StartseiteRegionalAnklamTote Ratte und Drohbrief am Auto eines CDU-Politikers auf Usedom

Polizei

Tote Ratte und Drohbrief am Auto eines CDU-Politikers auf Usedom

Heringsdorf / Lesedauer: 1 min

Eine Ekel-Drohung musste ein 53-jähriger Kommunalpolitiker entdecken, als er Freitagmorgen sein Auto in Heringsdorf auf Usedom sah. Offenbar war die Tat politisch motiviert.
Veröffentlicht:04.02.2022, 14:02

Artikel teilen:

Ein 53-jähriger Deutscher hat eine tote Ratte und einen Drohbrief an der Windschutzscheibe seines schwarzen Mercedes in der Schulzenstraße 8a in Heringsdorf auf Usedom gefunden. Wie die Polizei mitteilte, machte der Mann die Ekel-Entdeckung am Freitagmorgen. Offenbar handelt es sich um einen CDU-Gemeindevertreter aus Heringsdorf, der bei der Adresse ein Hotel betreibt.

Staatsschutz ermittelt

Demnach steckte das Tier in einem Umschlag. Der Mann rief sofort die Polizei. Die stellte die Ratte und das Drohschreiben sicher. Da es Hinweise auf eine politisch motivierte Tat gibt, hat der Staatsschutz der Kripo Anklam die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die zwischen Donnerstag, 19.30 Uhr, und Freitag, 7.30 Uhr, im Bereich Schulzenstraße 8a in Heringsdorf verdächtige Dinge beobachtete haben, vor allem am dort parkenden schwarzen Mercedes, melden sich bitte unter 039555822224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.