StartseiteRegionalAnklamÜber 400 aktive Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen

Datenpanne entdeckt

Über 400 aktive Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen

Vorpommern / Lesedauer: 3 min

Hohe Infektionszahlen in mehreren Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Vorpommern-Greifswald sorgen weiterhin für einen hohen Inzidenzwert. Dazu kommt eine Datenpanne.
Veröffentlicht:10.02.2021, 20:25

Artikel teilen:

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) meldete am Mittwoch einen Inzidenzwert von 210,9 für Vorpommern-Greifswald. Damit ist dieser seit fünf Tagen dauerhaft über dem kritischen Wert von 200. Das entspricht 497 aktiven Fällen, die in den vergangenen sieben Tagen zusammengekommen sind. Allein von Dienstag auf Mittwoch waren es 95 neu bekannt gewordene Fälle. Damit ist die Situation im Kreis weiter ernst.

Nur in sechs anderen Kreisen in ganz Deutschland meldet das Robert-Koch-Institut eine höhere Inzidenz. Auch die Zahl der Verstorbenen steigt weiter. Stand Mittwoch sind im Kreis seit Beginn der Pandemie 137 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

Mehr lesen: Vorpommern-Landrat Michael Sack in Quarantäne

Fehler bei Meldung von Infizierten

Mit den steigenden Zahlen haben sich erneut Ungenauigkeiten bei den vom Kreis veröffentlichten Zahlen ergeben. Während die Gesundheitsämter Infektionszahlen eigenständig an das Lagus übermitteln, veröffentlicht der Kreis auch selbstständig die Inzidenzwerte für die Ämter im Kreisgebiet und veröffentlicht diese als Karte. Dabei haben sich nun offenbar Fehler eingeschlichen.

So ist laut der Karte wieder eine Person weniger als am vergangenen Montag in Anklam wieder gesundet. Zudem soll laut der Karte Anklams Inzidenzwert bei 203 liegen. Noch am Montag lag er jedoch mit weniger Infizierten bei 576.

Auf Nordkurier-Nachfrage entschuldigte die Pressestelle der Kreisverwaltung mögliche Fehler in den Karten mit dem aktuellen Arbeitsaufwand. „Die Kontaktnachverfolgung arbeitet aktuell in zwei Schichten. Wenn da etwas durcheinander kommt, bitten wir das zu entschuldigen“, so eine Mitarbeiterin der Pressestelle. Für die Bewertung der Situation relevant sind jedoch nicht die Zahl, die durch den Kreis veröffentlicht werden, sondern die des Lagus.

Elf Pflegeeinrichtungen mit mehreren Corona-Fällen im Kreis

Die Mitarbeiter von Pflegeheimen werden nun alle zwei Tage, bei aktiven Fallgeschehen jeden Tag getestet. „Neben der großen Menge nachgewiesener Erkrankungen im privaten/beruflichen Umfeld sind insbesondere Alten- und Pflegereinrichtungen sowie Pflegedienste erneut in den Fokus des Gesundheitsamtes gerückt“, heißt es in einer Erklärung.

Allein die Zahl der positiv auf Corona getesteten Bewohner und Mitarbeiter im GBW-Pflegeheim in Anklam ist weiter stark angestiegen. Wie der Landkreis am Mittwochabend auf Nachfrage des Nordkurier mitteilte, liege die Zahl nun insgesamt bei 78 Personen.

Der Kreis spricht von elf Häusern mit mehreren Corona-Fällen. Allein in den sechs Pflegeeinrichtungen, die am stärksten betroffen sind, seien es momentan mindestens 407 Corona-Fälle. Weiter heißt es, dass seit Pandemie-Beginn insgesamt 268 Einrichtungen aller Art betroffen waren, einige mehrfach, davon 949 Fälle im Zusammenhang mit der Pflege.

Aktualisierung - 19.02.2021: Bei den zuerst vermeldeten 87 Personen kam es zu einem Zahlendreher, die Zahl wurde im Artikel auf 78 positiv Getestete korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Die Red.