StartseiteRegionalAnklamVerwaltungsgericht kippt Ausgangssperre in Vorpommern

Corona-Maßnahme

Verwaltungsgericht kippt Ausgangssperre in Vorpommern

Greifswald / Lesedauer: 1 min

Ab dem heutigen Mittwoch gilt die nächtliche Ausgangssperre nicht mehr im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Ein Gericht kippte die Verordnung vorzeitig.
Veröffentlicht:19.05.2021, 16:20

Artikel teilen:

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald dürfen sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort wieder rund um die Uhr frei bewegen. Das Verwaltungsgericht Greifswald hat am Mittwoch die entsprechende Ausgangssperre im Hinblick auf die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzwerte der vergangenen Tage vorzeitig gekippt.

Zunächst sei darauf orientiert worden, dass die Ausgangsbeschränkung vom Donnerstag zum Freitag außer Kraft gesetzt werden würde, sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung. Das Gericht habe aber darauf hingewiesen, dass die Zahlen des RKI zu verwenden seien und deshalb bereits zum Mittwoch die entsprechende Bekanntmachung zu erfolgen habe, denn bereits am 13. Mai sei der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche unterschritten worden. Der Kreis will dazu noch eine öffentliche Bekanntmachung veröffentlichen.

Konfusion um die RKI-Zahlen: Verwirrung zum Schul-Neustart in Vorpommern