StartseiteRegionalAnklamZweiter Kreißsaal im Anklamer Krankenhaus

Geburtenstation rüstet auf

Zweiter Kreißsaal im Anklamer Krankenhaus

Anklam / Lesedauer: 2 min

Weil in Anklam immer mehr Kinder zur Welt kommen, hat das dortige Krankenhaus seine Geburtenstation vergrößert. Es gibt jetzt mehr Technik, um kranke Babys zu versorgen – und einen zweiten Kreißsaal. In dem können werdende Mütter sogar Fernsehen.
Veröffentlicht:08.06.2017, 17:27

Artikel teilen:

Bis vor wenigen Wochen konnte es auf der Geburtenstation des Anklamer Ameos-Klinikums schon mal eng werden. Da gab es neben dem normalerweise genutzten Kreißsaal nämlich nur noch einen kleinen „Notkreißsaal“. Das führte an belebten Tagen dazu, dass Frauen schon mal schneller als üblich vom Kreißsaal auf ihr Zimmer zurück verlegt wurden, um den Kreißsaal für die nächste Geburt fertigzumachen. Ein Stressfaktor, wie Chefarzt Andreas Kleina sagt.

Nun ist das anders. Nach einer Umbauphase von rund sechs Wochen wurde im Anklamer Krankenhaus ein modernisierter und vergrößerter zweiter Kreißsaal eröffnet. „Nun haben wir wirklich zwei gleichwertige Kreißsäle, sodass sich keine Frau wie auf dem Abstellgleis fühlen muss“, sagt Kleina. Im neuen Kreißsaal gibt es sogar einen Fernseher: „So können die Frauen in den Wehenpausen vielleicht ein bisschen Fernsehen oder wir spielen beruhigende Musik ein“, sagt Kleina.

Neue Apparate zur besseren Versorgung kranker Babys

Im Untersuchungszimmer wurden zudem zwei neue Inkubatoren angeschafft. „Vorher ist es häufiger vorgekommen, dass Mutter und Kind getrennt werden mussten, weil das Kind schon bei kleinen Problemen nach Greifswald oder in eine andere Klinik gebracht werden musste“, sagt Christian Niesytho, Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin. Das sei nun nur noch bei schwerwiegenden Fällen nötig.

Komplett beendet sind die Umbauarbeiten inoch nicht: In den kommenden Wochen sollen noch zwei neue Patientenzimmer geschaffen werden und alle Patientenzimmer mit eigenen Bädern ausgestattet werden.

Insgesamt sind die Geburten im Krankenhaus im vergangenen Jahr stark angestiegen. 2016 erblickten 30 Prozent mehr Kinder in Anklamer Klinikum das Licht der Welt als im Vorjahr, was vermutlich auch mit der Schließung der Geburtenstation im Wolgaster Krankenhaus zusammenhängt. Ob die Zahl in diesem Jahr erneut steigt, bleibt abzuwarten.