StartseiteRegionalBrandenburgGrünen-Vorsitzende sieht auch Positives bei Wahlbeteiligung

Wahlen

Grünen-Vorsitzende sieht auch Positives bei Wahlbeteiligung

Berlin / Lesedauer: 1 min

Berlins Grünen-Vorsitzende Nina Stahr sieht die vergleichsweise niedrige Wahlbeteiligung bei der Wiederholungswahl zum Bundestag mit einem weinenden und einem lachenden Auge.
Veröffentlicht:11.02.2024, 19:29

Artikel teilen:

Berlins Grünen-Vorsitzende Nina Stahr sieht die vergleichsweise niedrige Wahlbeteiligung bei der Wiederholungswahl zum Bundestag mit einem weinenden und einem lachenden Auge. „Aufgrund des zerstückelten Wahlgebietes war es schon eine Herausforderung, die Menschen an die Wahlurnen zu bekommen“, sagte Stahr am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. „Aber die Wahlbeteiligung ist, gemessen an den Befürchtungen mancher vor der Wahl, doch besser als erwartet. Das zeigt, dass Menschen ihre Stimme für die Demokratie einsetzen wollen.“ Dies sei ein gutes Zeichen. „Auch wenn wir uns natürlich eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht hätten, keine Frage.“

Bei der Wiederholung der Bundestagswahl in Berlin haben sich bis zum späten Nachmittag (Stand 16.00 Uhr) 40,2 Prozent der aktuell Wahlberechtigten beteiligt, wie die Landeswahlleitung mitteilte. Bei der Wahl im September 2021 waren es für das Wiederholungswahlgebiet - also etwa ein Fünftel der Berliner Wahlbezirke und zugehörigen Briefwahlbezirke - 57 Prozent der Wahlberechtigten. 2021 gab es neben der Wahl zum Bundestag auch noch die Wahlen zum Abgeordnetenhaus, zu den Bezirksverordnetenversammlungen sowie zu einem Volksentscheid.