StartseiteRegionalBrandenburgMögliche Salmonellen: Verschiedene Desserts zurückgerufen

Lebensmittel

Mögliche Salmonellen: Verschiedene Desserts zurückgerufen

Brühl / Lesedauer: 1 min

Aus Sicherheitsgründen ruft das nordrhein-westfälische Lebensmittelunternehmen Edmund Merl Feinkost GmbH Co. KG verschiedene Desserts der Marke Merl zurück.
Veröffentlicht:20.09.2023, 20:44

Von:
  • Deutsche Presse-Agentur
Artikel teilen:

Aus Sicherheitsgründen ruft das nordrhein-westfälische Lebensmittelunternehmen Edmund Merl Feinkost GmbH Co. KG verschiedene Desserts der Marke Merl zurück. In den Produkten Mousse au Chocolat (110 und 700 Gramm), Weiße Mousse au Chocolat (120 und 700 Gramm), Rotwein Zabaione (130 Gramm) und Zabaione (130 und 700 Gramm) könne nicht ausgeschlossen werden, dass Salmonellen durch eine verarbeitete Rohware enthalten sein können, teilten die Firma mit Sitz in Brühl bei Köln am Mittwoch und das Portal lebensmittelwarnung.de mit.

Von dem Verzehr der Produkte mit verschiedenen Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 29. September und dem 9. Oktober werde abgeraten. Verbraucherinnen und Verbraucher können die Desserts auch ohne Kassenzettel zurückgeben und bekommen dann ihr Geld zurück. Die Desserts wurden nach Angaben des Herstellers in Bayern, Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt verkauft.

Salmonellen sind Bakterien. Der Verzehr von mit Salmonellen belasteten Lebensmitteln kann Durchfall, Bauchschmerzen sowie Erbrechen und Fieber auslösen.