StartseiteRegionalBrandenburgWoidke hofft auf weitere gute Zusammenarbeit mit Berlin

Metropolregion

Woidke hofft auf weitere gute Zusammenarbeit mit Berlin

Potsdam / Lesedauer: 1 min

Nach der Vorstellung des Koalitionsvertrags von CDU und SPD in Berlin hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit ausgedrückt. „Ich begrüße es, dass Berlin zusammen mit uns die Metropolregion Berlin–Brandenburg zu einer der bedeutendsten Wirtschafts–, Technologie– und Innovationsstandorte Europas ausbauen will“, sagte Woidke am Montag der Deutschen Presse–Agentur.
Veröffentlicht:03.04.2023, 16:19

Artikel teilen:

Nach der Vorstellung des Koalitionsvertrags von CDU und SPD in Berlin hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit ausgedrückt. „Ich begrüße es, dass Berlin zusammen mit uns die Metropolregion Berlin–Brandenburg zu einer der bedeutendsten Wirtschafts–, Technologie– und Innovationsstandorte Europas ausbauen will“, sagte Woidke am Montag der Deutschen Presse–Agentur. „Wichtig sind für uns ein Ausbau der Bahn, eine gemeinsame Energieregion, die Gesundheitswirtschaft und eine noch engere Abstimmung rund um das Thema Wasser.“

Sieben Wochen nach der Wiederholungswahl hatten CDU und SPD am Montag in Berlin ihren Koalitionsvertrag für einen schwarz–roten Senat vorgestellt. Darüber müssen aber noch ein CDU–Landesparteitag und die SPD–Mitglieder in einem Mitgliederentscheid abstimmen.