StartseiteRegionalDemminBesonders gefragt sind Glitzerkleider und Spielzeug

Fashion-Flohmarkt 

Besonders gefragt sind Glitzerkleider und Spielzeug

Demmin / Lesedauer: 3 min

Kostüme, die nicht mehr benötigt werden, fanden die Dancing Angels zu schade dafür, im Fundus zu verstauben. Also lud der Verein zum Flohmarkt ein - und nicht nur Demminer kamen.
Veröffentlicht:13.02.2024, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Die kleine Charlotte musste nicht lange überlegen. Am Stand von Cindy Dehn und Christin Berner probierte die Vierjährige ein Paar Glitzerschuhe an, und entschied umgehend: Die werden gekauft. Der Fashion-Flohmarkt, zu dem die Dancing Angels am vergangenen Wochenende in die Demminer Beermann-Arena eingeladen hatten, hielt für Familien so manche Überraschung bereit.

Stöbern an 32 Ständen

Gleich nach der Eröffnung schauten sich die ersten Besucher interessiert um. An insgesamt 32 Ständen konnte gestöbert, verhandelt und gekauft werden. Das Angebot reichte von Bekleidung und Schuhen in verschiedenen Größen, über Spielzeug und Dekoartikel bis hin zu anderen kleineren typischen Flohmarktartikeln.

Die schicken Glitzerschuhe wollte die kleine Charlotte gleich anbehalten - was Mama Kerstin gar nicht gefiel.
Die schicken Glitzerschuhe wollte die kleine Charlotte gleich anbehalten - was Mama Kerstin gar nicht gefiel. (Foto: Ralf Scheunemann)

Ramona Juhnke betrieb mit ihrer Schwester Martina sowie deren siebenjähriger Tochter Marlene, die auch selbst in dem Verein tanzt, einen der fünf Stände der Dancing Angels. Dabei wurde sie von ihrer achtjährigen Tochter Marie unterstützt. „Der Erlös kommt einem guten Zweck zugute“, erklärte sie. „Besonders gefragt sind Kinderkleidung und Spielzeug. Die Kinder suchen vor allem nach Glitzerkleidern.“

Fotografin Fiene Weißhoff bot Sonderaktionen an.
Fotografin Fiene Weißhoff bot Sonderaktionen an. (Foto: Ralf Scheunemann)

„Wir sind mittlerweile zu einem ziemlich großen Verein geworden“, sagte Nicole Berner von den Dancing Angels. Doch nicht nur die Gruppen werden größer. Auch die Tänzer entwickeln sich weiter, meinte die Vereinsvorsitzende: „Da sind einige schon aus ihren Kostümen herausgewachsen, und zum Wegwerfen sind die Sachen einfach zu schade.“ So entstand die Idee, einen Flohmarkt zu veranstalten. „Besonderer Dank gilt neben den Muttis unserer Kinder, die viel Arbeit in die Vorbereitung steckten, der Stadt Demmin, die uns die große Halle zur Verfügung stellte“, betonte Nicole Berner.

In der Demminer Beermann-Arena startete umgehend ein reges Markttreiben.
In der Demminer Beermann-Arena startete umgehend ein reges Markttreiben. (Foto: Ralf Scheunemann)

Und ein Besuch in der Beermann-Arena lohnte sich nicht nur für Fashion-Fans. Im Foyer wartete auf die Besucher ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Aber auch andere Speisen und Getränke waren zu haben. Immerhin zwölf Bleche mit Kuchen standen bereit. „Die wurden von den Muttis unserer Tanzkinder alle selbst gebacken“, erzählte Dana Buse, die mit Maja Frische und Tochter Lara auch für Kaffee-Nachschub sorgte.

Dascha Peters verkaufte Damenbekleidung.
Dascha Peters verkaufte Damenbekleidung. (Foto: Ralf Scheunemann)

In der großen Halle herrschte sofort reges Markttreiben. Dascha Peters bot an ihrem Stand Damenbekleidung, Schuhe, CD und auch Sachen für Hunde an. „Ich habe bereits mehrere Damenblazer und CD verkauft“, konnte sie wenig später berichten. Manja Matthäi aus Daberkow hatte über Mundpropaganda von diesem Markt erfahren. Sie kam nach Demmin, um vor allem Kleidung verkaufen, die sie nicht mehr benötigt.

Auch Doris Barkow bot auf dem Flohmarkt Kleidungsstücke für Kinder und Erwachsene an. Dabei wurde sie von Tochter Julia und Enkelin Trudi unterstützt. Hinter einem riesigen Wühltisch waren Antje Köppen und Nicole Ristau kaum zu erkennen. Im Angebot: Dekoartikel, Schmuck und Kindersachen. „Es sieht wild aus, ist aber durch und durch aufgeräumt“, meinte Antje Köppen.

Am Stand von Martina Rechlin kam Kaufhausnostalgie auf.
Am Stand von Martina Rechlin kam Kaufhausnostalgie auf. (Foto: Ralf Scheunemann)

Am Kleiderstand von Martina Rechlin gab es gratis längst vergangene Kaufhausnostalgie. Dort konnte an rollbaren Kleiderständern ausgewählt werden. „Gerade habe ich Babybon-Puppen verkauft“, freute sich die Standbetreiberin. Und es wird wohl auch nicht der letzte Fashion-Flohmarkt der Dancing Angels gewesen sein. Nicole Berner jedenfalls zieht ein durchweg positives Fazit: „Es ist sehr gut gelaufen. Für uns ist wichtig, dass die Käufer zufrieden sind.“