StartseiteRegionalDemminEhemaliger Hansa-Spieler begeistert Nachwuchs fürs Kicken

Fußballcamp

Ehemaliger Hansa-Spieler begeistert Nachwuchs fürs Kicken

Siedenbollentin / Lesedauer: 3 min

In der Fußballschule in Siedenbollentin konnten die Jüngsten beim Feriencamp beweisen, welche Talente in ihnen schlummern. Doch es wurde nicht nur Fußball gespielt.
Veröffentlicht:09.02.2024, 17:34

Artikel teilen:

Die Siedenbollentiner Fußballschule setzt sich seit 14 Jahren dafür ein, die jungen Fußballer nicht nur sportlich, sondern auch persönlich weiterzuentwickeln. Eine Ausbildungsphilosophie, die auch für den neuen Inhaber Robert Peucker oberste Priorität hat. In der ersten Winterferienwoche hat der 35-Jährige sein erstes Fußballcamp in Siedenbollentin veranstaltet, an dem 23 Nachwuchs-Kicker teilnahmen.

Fußballschule im Oktober übernommen

Peucker ist selbst begeisterter Fußballer. So hat er in der U-19 Bundesliga-Mannschaft des FC Hansa Rostock und in der NOFV-Oberliga gespielt, war für die TSG Neustrelitz, den Malchower SV sowie in mehrere DFB-Auswahlmannschaften im Einsatz, bevor er seine Karriere 2010 beim ESV Lok Neustrelitz beendete. 

„Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann absolviert. Meine Partnerin Kati brachte mich dann auf die Idee, eine eigene Fußballschule in Neustrelitz zu gründen“, berichtet Peucker. Im April 2023 hätten ihn der Bürgermeister der Gemeinde Siedenbollentin, Torsten Haker, und die Vereinslegende Rainer Walther gefragt, ob er sich vorstellen könnte, seine Feriencamps zukünftig in Siedenbollentin stattfinden zu lassen, erinnert sich Peucker.  Da er schon lange auf der Suche nach einem geeigneteren Objekt war, kam ihm dieses Angebot wie gerufen. 

Robert Peucker ist seit Oktober 2023 der Inhaber der Fußballschule in Siedenbollentin.
Robert Peucker ist seit Oktober 2023 der Inhaber der Fußballschule in Siedenbollentin. (Foto: Ralf Scheunemann)

Bereits in Neustrelitz hatte er in den vergangenen Jahren in der Ferienzeit viele Fußballcamps durchgeführt und die jungen Teilnehmer seien immer wieder aufs Neue begeistert gewesen. Im Vordergrund steht für Peucker und die anderen Trainer die Devise, alle Teilnehmer ohne Leistungsdruck zu fordern und zu fördern. Es wird großen Wert auf eine gewaltfreie Kommunikation am und im Spielfeld gelegt.

Fußballbegeisterte Kids selbst aus Berlin und Hamburg angereist

"Wir möchten, dass Kinder und Jugendliche Freude am Training und an diesem Mannschaftssport haben, wenn wir ihnen Grundlagen vermitteln. Wir arbeiten unterstützend für die Vereine. Mitmachen können alle bei uns. Egal, ob sie schon einen fortgeschrittenen Leistungsstand haben oder Anfänger sind", betont Peucker.

Zum Fußballcamp in Siedenbollentin waren am vergangenen Sonntag Fußballbegeisterte zwischen 6 und 14 Jahren aus der Altentreptower Region, Neustrelitz, Schwerin, Berlin und Hamburg angereist. Sowohl in der Halle als auch auf dem Kunstrasenplatz konnten sich die Nachwuchskicker so richtig auspowern.

Es wurde in der Ferienwoche aber nicht nur Fußball gespielt. So stehen den Teilnehmern auch andere viele Freizeitangebote in der Schule zur Verfügung. Egal, ob an der Tischtennisplatte, am Tischkicker, beim Zocken auf der Playstation oder beim Bolzen im Freien – jeder kommt auf seine Kosten. 

Trotz winterlicher Temperaturen konnte auch im Freien trainiert werden.
Trotz winterlicher Temperaturen konnte auch im Freien trainiert werden. (Foto: Ralf Scheunemann)

Auch Wettkämpfe gehören mit zum Camp-Programm. Ab diesem Jahr erhalten die Kids die Möglichkeit, an einem Rasenkracher-Contest teilzunehmen und sich auf der "Wall of Rasenkracher" zu verewigen. Beim Champions-League-Turnier, stehen sich Mannschaften in Originaltrikots der europäischen Spitzenmannschaften gegenüber. Am Ende konnten sich alle Kicker über Fußballabzeichen, Erinnerungspokale, einen kompletten Trikotsatz und Überraschungsbeutel freuen. Ein besonderes Highlight war der Ausflug zum Nachholspiel des Greifswalder FC, wo sie sich als Einlaufkinder für die Greifswalder Spieler beteiligen durften.

"Wo ein Ball rollt, muss ich hin"

Peuckers Tochter Emi spielt selbst aktiv in der D-Jugend der TSG Neustrelitz und durfte beim Camp natürlich nicht fehlen. "Ich war vier Jahre, als ich anfing, Fußball zu spielen. Überall wo ein Ball rollt, muss ich hin", sagt Emi lachend. Der 11-jährige Milan Hirschfeld erzählt, dass er im Camp viel dazu gelernt hat. "Ich will mich weiter verbessern. Mein Traum ist es, wenn ich groß bin, für Werder Bremen zu spielen", verrät Milan, der durch seinen Vater zum Fußballfan geworden ist. Außerdem sei es cool, beim Camp alte Freunde wiederzusehen, aber auch neue zu finden. Enno Rübensam findet es gut, dass die Teilnehmer neben den Trainingseinheiten auch mal einfach so umher bolzen können. 

Emi Peucker, Milan Hirschfeld und Enno Rübensam hatten beim Fußballcamp viel Spaß.
Emi Peucker, Milan Hirschfeld und Enno Rübensam hatten beim Fußballcamp viel Spaß. (Foto: Ralf Scheunemann)

Für Robert Peucker und sein Team war die Premiere des Fußballcamps in Siedenbollentin ein voller Erfolg. Eine Wiederholung ist ausdrücklich erwünscht.