StartseiteRegionalDemminJunger Gastronom bringt Mittelmeer–Flair in Kleinstadt

Innenstadtbelebung

Junger Gastronom bringt Mittelmeer–Flair in Kleinstadt

Altentreptow / Lesedauer: 3 min

Altentreptow wird schon bald um ein gastronomisches Angebot reicher. Tobias Loewié ist in seine alte Heimat zurückgekehrt, um sich hier einen Traum zu erfüllen.
Veröffentlicht:18.08.2023, 12:31

Artikel teilen:

Mit ihrem Reisebüro „Traumwelt“ um dem Weingeschäft „In vino Veritas“ gehört Andrea Pollow zu den wenigen Gewerbetreibenden in der Unterbaustraße, die das verwaiste Stadtzentrum von Altentreptow noch am Leben halten. Nun möchte die Geschäftsfrau einen Neuanfang wagen.

„Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt in andere Räumlichkeiten umzuziehen, da der jetzige Laden einfach zu wenig Platz bietet. Jetzt hat sich die Möglichkeit dazu ergeben“, begründet sie ihre Entscheidung.

Direkt im Haus nebenan

Ab dem 1. September ist sie im ehemaligen Friseurstudio „Am Markt 6“ zu finden, also direkt im Haus nebenan. Für Andrea Pollow ein ganz besonderes Datum. „An diesem Tag begehe ich mein 19–jähriges Geschäftsjubiläum und kann selbst kaum glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Aber ich bin nach wie vor sehr gerne für meine Kunden da“, sagt sie. 

Und die können bei ihrer neuen Adresse in Zukunft nicht nur die nächste Urlaubsreise buchen oder edle Tropfen kaufen, sondern sich den ganzen Tag über auch kulinarisch verwöhnen lassen. Ein Vorhaben, das ebenfalls seit einigen Jahren bei der Ladenbesitzerin auf der Agenda steht. „Doch bislang konnte ich für so ein zusätzliches gastronomisches Angebot kein Personal finden. Im Alleingang lässt sich das nicht bewältigen“, betont sie.

Nach 15 Jahren Großstadt heimgekehrt

Wie der Zufall es will, ist ihr Sohn gelernter Koch, den es vor kurzem zurück in seine alte Heimatstadt gezogen hat. „Ich habe 15 Jahre in Rostock gelebt und die ländliche Idylle doch sehr vermisst“, erzählt Tobias Loewié, der zuletzt als stellvertretender Küchenchef in einem Warnemünder Restaurant beschäftigt war.

Gemeinsam mit seinem Ehemann entschied er sich dazu, der Großstadt den Rücken zu kehren und wieder in Altentreptow zu wohnen. Gleichzeitig kann sich der Gastronom hier den Traum vom eigenen Bistro erfüllen, das vornehmlich auf die mediterane Küche ausgerichtet ist. 

Sowohl das Reisebüro und Weingeschäft als auch das neue Bistro sind ab 1. September direkt nebenan, im ehemaligen Friseurstudio zu finden.
Sowohl das Reisebüro und Weingeschäft als auch das neue Bistro sind ab 1. September direkt nebenan, im ehemaligen Friseurstudio zu finden. (Foto: Tobias Holtz)

Zum Mittagstisch möchte Loewié je nach Jahreszeit vorerst wechselnde Suppen und Salat Bowls anbieten, die mit regionalen Zutaten zubereitet werden. Die bestehende Produktpalette im Weingeschäft soll sich in Teilen auf der Speisen– und Getränkekarte wiederfinden. „Wir werden unser Warensortiment noch um verschiedene Salami–, Schinken– und Käsevariationen erweitern, damit die Kunden in der Mittagspause auch mal eine Spezialitätenplatte bestellen können“, erklärt der 29–Jährige. Das Brot dazu kommt jeden Morgen frisch aus der „Bäckerei Storchennest“. 

Frischer Kuchen und Kaffee am Nachmittag

In den Nachmittagsstunden gibt es dann frisch gebackenen Kuchen und Kaffee. Jeden Donnerstag und Freitag ist zudem ein Afterwork–Abend geplant, bei dem die Gäste den Tag bei einem Glas Wein und leckeren Antipasti–Kreationen mit Kollegen oder Freunden ausklingen lassen können. Der Gastraum bietet Platz für bis zu zwölf Personen. „Private Feiern im kleinen Kreis sind bei uns durchaus möglich. Bei Interesse bieten wir auch Catering an“, kündigt Loewié an. 

Der neue Laden mit integriertem Bistro wird Montag bis Mittwoch von 9 bis 17 Uhr sowie donnerstags und freitags bis 21 Uhr geöffnet sein. Je nachdem wie das Angebot angenommen wird, wären Andrea Pollow und ihr Sohn auch bereit die Öffnungszeiten zu einem späteren Zeitpunkt auszuweiten. „Außerdem haben wir für Wünsche und Anregungen jeder Art immer ein offenes Ohr. Die Gäste sollen sich bei uns wohlfühlen und dürfen natürlich gerne regelmäßig vorbeikommen“, sagt der Bistro–Betreiber. Am Eröffnungstag wird es einen Sektempfang geben.