Auto überschlagen

19-Jähriger stirbt bei Unfall nahe Rostock

Bentwisch / Lesedauer: 1 min

Ein Auto hat sich bei einem Unfall in der Nähe von Rostock mehrfach überschlagen, der Fahrer wurde herausgeschleudert. Er starb noch am Unfallort.
Veröffentlicht:01.10.2021, 07:47
Aktualisiert:

Von:
Artikel teilen:

Ein Toter und zwei Schwerverletzte ist die Bilanz eines Auto-Unfalls auf der Bundesstraße 105 bei Rostock. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, war der 19-jährige Fahrer des Wagens am frühen Morgen nahe Klein Bentwisch beim Überholen ins Schleudern geraten.

Der Wagen überschlug sich mehrfach. Der Fahrer wurde herausgeschleudert. Polizisten fanden den 19-Jährigen mit schwersten Verletzungen. Er starb trotz schneller Hilfe noch am Unfallort.

Mehr lesen: Bei Dunkelheit gab es innerhalb kurzer Zeit drei schwere Unfälle in MV, weil Fahrer wohl zu schnell waren. Drei Männer starben.

Zwei Schwerverletzte

Im Autowrack waren noch zwei 21 und 22 Jahre alte Männer aus dem Landkreis Rostock, die schwer verletzt geborgen wurden und in eine Klinik kamen.

Der Wagen hatte nach ersten Untersuchungen einen Lastwagen an einer Einmündung überholt. Beim Wiedereinscheren habe der Autofahrer die Kontrolle verloren. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Ein Sachverständiger sei zur Unfalluntersuchung hinzugezogen worden. Die Bundesstraße war etwa vier Stunden gesperrt.

Mehr lesen: ▶ Toter im Hafenbecken der Elde gefunden

Am Donnerstagabend gab es einen weiteren tödlichen Unfall auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns: Auf der A20 bei Dummerstorf ist ein Beifahrer gestorben. Ein Autofahrer habe nach derzeitigem Stand nicht mehr bremsen können, als ein Lkw plötzlich ausgeschert sein soll.

Mehr zu diesem Unfall hier: Beifahrer stirbt bei Auffahrunfall auf A20