StartseiteRegionalMecklenburg-Vorpommern436 Corona-Fälle und sieben Tote in MV

Inzidenz deutlich gestiegen

436 Corona-Fälle und sieben Tote in MV

Rostock / Lesedauer: 2 min

Am Tag nach dem langen Osterwochenende sank die Inzidenz in MV deutlich. Am Mittwoch stiegen die Corona-Fallzahlen dafür wieder heftig an.
Veröffentlicht:07.04.2021, 17:06

Artikel teilen:

In Mecklenburg-Vorpommern sind die Corona-Fallzahlen am Mittwoch deutlich gestiegen. 436 neue Fälle wurden gemeldet, sieben Menschen sind gestorben. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle seit März auf 32.339 und die Zahl der Toten in MV auf 887, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte. Am Dienstag wurden 170 Fälle gemeldet, die Inzidenz sank deutlich. Das könnte auch an dem langen Osterwochenende und weniger Testungen gelegen haben. 28.199 Menschen gelten dem Lagus nach als genesen. Aktuell werden 314 Menschen in Krankenhäusern behandelt, davon 81 auf Intensivstationen.

Lesen Sie auch: Klinikum Neubrandenburg setzt Aufnahmen und Eingriffe aus

Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, liegt in MV dem Lagus zufolge aktuell bei 88,6 (plus 12,0 im Vergleich zum Vortag). Besonders stark stieg der Wer in der Mecklenburgischen Seenplatte an, wo er jetzt bei 141,4 liegt (plus 30,2). Am niedrigsten ist die Inzidenz weiterhin in Vorpommern-Rügen (plus 3,2). Die weiteren Werte:

  • Ludwigslust-Parchim 109,1 (plus 9,0)
  • Nordwestmecklenburg 84,5 (plus 15,9)
  • Landkreis Rostock 73,7 (plus 21,3)
  • Vorpommern-Greifswald 100,61 (plus 5,5)
  • Stadt Rostock 59,8 (plus 0,5)
  • Schwerin 79,5 (plus 4,2)

Die meisten neuen Corona-Fälle gab es am Mittwoch im Kreis Seenplatte mit 119, gefolgt vom Kreis Rostock mit 67. Ludwigslust-Parchim registrierte 62, Nordwestmecklenburg 55 und Vorpommern-Greifswald 48 Fälle. Aus der Stadt Rostock stammen 31, aus Vorpommern-Rügen 30 und aus Schwerin 24 Fälle.

Mehr lesen: Astrazeneca-Impfungen am Samstag in drei Orten möglich